Auto Europe

  • DEUTSCHLAND
  • Kontaktieren Sie unsere Mietwagen-Spezialisten

    GÜNSTIGE AUTOVERMIETUNG IN MAILAND

    Mietwagen weltweit
    Alamo Rental Car
    Avis Car Rental
    Budget Rental Car
    Dollar Car Rental
    Europcar
    Hertz
    National Car Rental
    Sixt Rent a Car
    Mietwagen weltweit
    Warum mit Auto Europe buchen?
    • Autovermietungen vergleichen, um den günstigsten Preis zu erhalten
    • Kostenlose Stornierung bis 48 h vor Abholung
    • Keine Kreditkartengebühren
    • Mo-Sa Kundendienst Support
    • 24 000 Annahme-Standorte weltweit

    Mietwagen in Mailand - Jetzt buchen und sparen

    Sie planen einen Aufenthalt in der quirligen Wirtschaftsmetropole Mailand oder möchten von dort in die wunderschöne Lombardei, an die mondänen Oberitalienischen Seen oder in die italienischen Alpen starten? Dann sind Sie bei Auto Europe genau richtig. Wir vermitteln Ihnen schnell und unkompliziert den passenden Mietwagen in Mailand. Als Mietwagenbroker mit über 60 Jahren Erfahrung kooperieren wir sehr erfolgreich mit den renommiertesten Mietwagenfirmen weltweit und können Ihnen daher nicht nur die attraktivsten Preise und die besten Konditionen sondern auch eine riesige Auswahl an Fahrzeugen in allen Kategorien bieten: vom wendigen City-Flitzer bis zum flotten Sportwagen - ganz nach Ihren Bedürfnissen.

    Auto Europe arbeitet in Mailand mit bekannten Mietwagenunternehmen wie Avis, Budget, Enterprise, Europcar und Hertz zusammen. Ihr Wunschfahrzeug können Sie direkt an den Flughäfen Mailand-Malpensa, Mailand-Linate und Bergamo, am Hauptbahnhof Milano Centrale oder an einer der vielen innerstädtischen Stationen abholen. Falls Sie Ihre Buchung ändern oder stornieren müssen, fallen für Sie bis 48 Stunden vor Abholung weder Umbuchungs- noch Stornierungsgebühren an, selbstverständlich auch keine Kreditkartengebühren. Sollten Sie Fragen zu Ihrer Buchung oder Sonderwünsche haben, stehen Ihnen unsere Mietwagen-Spezialisten unter der Telefonnummer 089 - 412 07 295 täglich zur Verfügung.

    Die Wirtschaftsmetropole Mailand ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz sowie der Region Lombardei und mit 1,3 Millionen Einwohnern die zweitgrößte italienische Stadt. Zudem ist sie der mächtige Wirtschaftsmotor der größten und finanzkräftigsten Metropolregion Italiens mit über 8 Millionen Einwohnern. Über 20 Prozent des italienischen Bruttoinlandsprodukts steuert alleine diese Region bei. Mailand wird vor allem mit Mode, Design und Kreativität in Verbindung gebracht. Die norditalienische Stadt ist aber auch ein globaler Handelsplatz, Sitz der italienischen Börse, von Großbanken und Konzernen; der führende Wirtschafts-, Industrie-, Finanz-, Messe-, Medien- und Designstandort Italiens. Außerdem hat die Stadt auch ein reiches Kunst- und Kulturerbe aus ihrer langen Stadtgeschichte. Historische Monumente aus vielen Epochen stehen neben hypermoderner Gegenwartsarchitektur, viele interessante Museen erzählen ausführlich über ihre Themengebiete. Die Stadt, die so gar nicht dem Klischee einer italienischen Stadt à la Florenz, Venedig oder Rom entspricht, fasziniert durch ihre Originalität Besucher aus aller Welt, mit über sieben Millionen Besuchern pro Jahr hat Mailand einige italienischen Konkurrenten überholt. Falls Sie sich noch unsicher sind, können Sie sich vom Service von Auto Europe überzeugen lassen, indem Sie sich einige Erfahrungsberichte zu Mietwagen in Mailand durchlesen.

    Wie ist die Verkehrslage in Mailand?

    Die Verkehrslage in Mailand war schon immer dicht und manchmal chaotisch, die Fahrweise der Milanées ist oftmals sportlich, Hupen wird als ein probates Kommunikationsmittel angesehen. Lassen Sie sich nicht irritieren, bleiben Sie gelassen und behalten Sie bitte auch immer die Rück- und Seitenspiegel gut im Blick, da in Mailand wie auch im restlichen Italien oftmals Roller- und Motorradfahrer eine fast suizidale Fahrweise an den Tag legen. Da die Stadt vor allem aus Einbahnstraßen und Abbiegeverboten besteht, ist eine gute Routenplanung bzw. ein Navigationssystem hilfreich.

    Zur Reduzierung der Feinstaub- und Verkehrsbelastung wurde 2008 eine City-Maut in Mailand eingeführt. Für Fahrten montags bis freitags zwischen 7.30 und 19.30 Uhr in die verkehrsberuhigte Zone im Stadtzentrum, der Area C innerhalb des Stadtmauerrings, muss vorab ein Einfahrtticket gekauft und aktiviert werden. Die Tickets sind an den ATM-Automaten des Mailänder Öffentlichen Personennahverkehrs, in Zeitschriften- und Tabakläden, sowie telefonisch und online erhältlich. Nach dem Kauf muss das Ticket per SMS, online oder telefonisch auf das Kennzeichen Ihres Mietwagens aktiviert werden. Die Einfahrt in die Zone ist an 43 Stellen möglich und wird per Videoüberwachung kontrolliert. Jede Einfahrt ohne Ticket ist eine Ordnungswidrigkeit, die zu hohen Bußgeldern führt.

    Italien hat ein streckenabhängiges Mautsystem, das älteste Europas. Etwa 6.000 Kilometer Straßen, vor allem die mit einem grünen Autobahnschild gekennzeichneten Autostradas, sind gebührenpflichtig. Bei der Einfahrt auf die gebührenpflichtige Straße ziehen Sie an der Mautstation ein Ticket, bei der Ausfahrt zahlen Sie die angefallene Maut an der Maustation bar oder per Kreditkarte. Achten Sie bei Ihren Fahrten mit Ihrem Mietwagen bitte auf die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten auf italienischen Straßen: 50 km/h innerorts und 90 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften. Auf Schnellstraßen darf man maximal 110 km/h fahren, bei Regen oder Schnee und für Fahranfänger mit weniger als drei Jahren Fahrpraxis reduziert sich die Höchstgeschwindigkeit auf Schnellstraßen auf 90 km/h. Auf Autobahnen sind maximal 130 km/h erlaubt, auch hier reduziert sich das Tempolimit bei Regen und Schnee auf 110 km/h, für Fahranfänger mit weniger als drei Jahren Fahrpraxis auf 100 km/h. Auf Autobahnen und außerhalb geschlossener Ortschaften muss auch tagsüber mit Abblendlicht gefahren werden. Das Telefonieren am Steuer ist nur mit einer Freisprecheinrichtung erlaubt. Bei Zuwiderhandlung droht im schlimmsten Fall sogar ein sofortiges Fahrverbot. Bei einer Panne oder im Fall eines Unfalls außerhalb geschlossener Ortschaften müssen alle Fahrzeuginsassen, die aussteigen, eine Warnweste tragen. Die Promillegrenze liegt bei 0,5 Promille, für Fahrer unter 21 Jahren und für Fahranfänger mit weniger als drei Jahren Fahrpraxis bei 0,0. In Italien ist das Rauchen im Fahrzeug verboten, wenn Schwangere oder Minderjährige mitfahren. Verstöße werden mit Bußgeldern ab 250 bis 5.000 Euro geahndet. Weitere wichtige Informationen zu den Verkehrsregeln in Italien und Mailand finden Sie in unseren Verkehrsinformationen Italien.

    Auto Europe ist ein Mietwagenvermittler, hat keine eigene Fahrzeugflotte und demzufolge natürlich keine Anmietstationen. Das von Ihnen gebuchte Mietwagenunternehmen ist auf Ihrem Voucher unter “Pick-up Information” bzw. “Drop-off Information” vermerkt. Für die Abholung am Schalter der Autovermietung in Mailand benötigen Sie folgende Dokumente: den ausgedruckten Auto Europe-Voucher, Ihren Führerschein, Ihren Reisepass oder Personalausweis und Ihre gültige Kreditkarte. Überprüfen Sie bitte den Ihnen vorgelegten Mietvertrag vor dem Unterschreiben dahingehend, dass die Leistungen und Extras des Mietvertrags mit den gebuchten Miet- und Versicherungskonditionen Ihres Vouchers übereinstimmen. Bei der Fahrzeugübergabe raten wir Ihnen, das Fahrzeug genau zu inspizieren und darauf zu achten, dass Dellen, Kratzer, Glassprünge und andere Beschädigungen im Übergabe-Protokoll aufgelistet sind. Sollte dies nicht der Fall sein, bestehen Sie bitte auf eine Dokumentation.

    Wo kann ich meinen Mietwagen in Mailand parken?

    Bei der Auswahl der richtigen Fahrzeugkategorie sollten Sie stets daran denken, dass die Straßen in Mailand oft recht eng und verwinkelt sind. Wir raten deshalb eher zu einem Mietwagen aus der Economy- oder Kompakt-Kategorie. Die Parkplatzsuche in der Mailänder Innenstadt kann zu Hauptverkehrszeiten eine Herausforderung sein. Die Gebühren in den öffentlichen Parkhäusern sind relativ hoch. Achten Sie bitte bei Stellplätzen an der Straße auf blaue Markierungen, dann ist das Parken dort gebührenpflichtig und gegebenenfalls auf eine Höchstparkdauer begrenzt. Gelbe Markierungen bedeuten, dass die Parkplätze für Anwohner oder Schwerbehinderte reserviert sind. Falls Sie keine Geduld für ein Parkplatz-Abenteuer in Mailand haben ist es für einen Besuch der Innenstadt durchaus empfehlenswert, den Wagen auf einem Park-and-ride-Platz (Parcheggi di scambio) mit direktem Anschluss an die öffentlichen Verkehrsmittel stehen lassen.

    Flughafen Mailand

    Neben den beiden Mailänder Flughäfen Malpensa und Linate bietet auch der etwa 50 Kilometer entfernte Flughafen Bergamo eine gute Anreise-Option für die Metropolregion. Direktflüge nach Mailand werden von einigen Airlines wie z.B. Alitalia, Eurowings, Lufthansa oder auch etlichen Low Cost Carriern ab vielen deutschen Flughäfen angeboten.

    Flughafen Mailand-Malpensa (MXP)

    Der Aeroporo di Milano-Malpensa liegt etwa 50 Kilometer nordwestlich von Mailand in der Provinz Varese. Die Innenstadt ist je nach Verkehrslage über die A8 in etwa 45 Minuten zu erreichen.

    Adresse: 21010 Femo Varese, Italien
    Webseite: http://www.milanomalpensa-airport.com/en
    Telefon: +39 02 23 23 23

    Flughafen Mailand-Linate (LIN)

    Der Aeroporto di Milano Linate “Enrico Forlanini” liegt zentrumsnah am östlichen Stadtrand Mailands direkt an der A 51, dem östlichen Teil des Autobahnrings um Mailand bzw. direkt an der Strada provinciali SP14, über die Sie in etwa 20 Minuten die Innenstadt erreichen.

    Adresse: Viale Enrico Forlanini, 20090 Segrate, MI, Italien
    Webseite: http://www.milanolinate-airport.com/en
    Telefon: +39 02 23 23 23

    Flughafen Bergamo (BGY)

    Der Aeroporto di Bergamo-Orio al Serio liegt etwa 50 Kilometer nordöstlich von Mailand in unmittelbarer Nähe zur Autobahn A4, über die Sie in etwa 45 Minuten das Stadtzentrum Mailands erreichen.

    Adresse: Via Orio al Serio 49/51, 24050 Orio al Serio BG, Italien
    Webseite:https://www.milanbergamoairport.it/en/
    Telefon: +39 035 32 63 23

    Was kann ich in Mailand unternehmen?

    Lange Zeit hatte Mailand den Ruf einer zwar sehr erfolgreichen, aber optisch eher unattraktiven Industriestadt. Letzteres hat sich gewaltig geändert. Mailand hat eine sensationelle Metamorphose durchgemacht. Die Skyline der Stadt wandelt sich ständig und heruntergekommene Stadtviertel wurden und werden wiederbelebt, dabei wird modernes Design geschickt mit Tradition kombiniert. Architektonische Gegensätze sind ganz typisch für Mailand: Von historischen Gebäuden aus der Römerzeit bis hin zur hypermodernen Gegenwartsarchitektur. Weltweit bekannte Wahrzeichen in Stein und Beton sind hier zu bewundern. All dies macht Mailand zu einer spannenden und facettenreichen Stadt:

    • Mailänder Wahrzeichen: Den mächtigen und weltberühmten Mailänder Dom, der zu den größten Kirchengebäuden weltweit gehört und in etwa sechs Jahrhunderten fertiggestellt wurde, kann man nicht nur von außen und von innen bewundern. Man kann ihm sogar aufs Dach steigen und von dort ein großartiges Panorama auf die Innenstadt genießen. Die Treppen nach oben ist an der Dom-Nordseite, der Fahrstuhl an der Südseite. Es empfiehlt sich die Eintrittskarten für den Dom vorab online zu kaufen, da sich besonders an Wochenenden und in Ferienzeiten vor den Kassen lange Schlangen bilden. Gleich daneben beherbergt die Galleria Vittorio Emanuele II schicke Designerläden und edle Bars und Restaurants. Diese vermutlich schönste und edelste aller Einkaufsgalerien wurde 1867 fertiggestellt und ist mit üppigen Ornamenten und Stuckverzierungen, großen Mosaiken im Fußboden, zwei prächtigen Eingangsportalen an der Längsseite, die Triumphbögen ähneln, und einer wunderschönen Deckenkonstruktion aus Glas und Stahl ausgestattet. Der Platz an der Schnittstelle der beiden kreuzförmig angelegten Einkaufsstraßen wird von einer imposanten Glaskuppel mit einem Durchmesser von knapp 40 Metern überdacht. Am nördlichen Ausgang der Galleria befindet sich an der gleichnamigen Piazza eines der berühmtesten Opernhäuser der Welt, die Teatro alla Scala. Im 1778 eröffneten, klassizistischen Opernhaus wurden Opern von Giuseppe Verdi, Gioachino Rossini, Giacomo Puccini und vielen anderen Komponisten uraufgeführt. Die berühmtesten Dirigenten gaben sich hier den Taktstock in die Hand und die weltbesten Opernsänger begeisterten das Publikum. Im angeschlossenen Museum Teatro alla Scala können sich Besucher ausführlich über die Geschichte der Scala und der Oper informieren. Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt kommen Sie an vielen toll erhaltenen Palazzi mit oft wunderschönen Innenhöfen vorbei, unzähligen Kirchen, der riesigen Burganlage Castello Sforzesco aus dem 15. Jahrhundert, und vielen anderen Zeugen der langen Mailänder Stadtgeschichte.

    • Mailänder Gegenwartsarchitektur: Bereits ab den 1930ern entwickelte sich Mailand zu einem Hotspot für italienische und internationale Architekten. Aktuell entstehen auf ehemaligen Brachflächen neue Viertel, geplant von Stars der Gegenwartsarchitektur: Im Hochhausviertel Porta Nuova wurden 2014 zwei preisgekrönte zukunftsweisende Wohnhochhäuser, die Zwillingsttürme “Bosco Verticale”, also Vertikaler Wald”, fertiggestellt, an deren Fassaden fast 6.000 Bäume und Sträucher wachsen. Die drei Stararchitekten Zaha Hadid, Arato Isozaki und Daniel Libeskind planten den neuen Stadteil “City of Life” auf dem alten Messegelände. Dabei entstanden u.a. Hadids großartige Wohnkomplexe mit Kurven und geschwungenen Balkonen sowie der faszinierende, 2018 eröffnete Generali Tower, ein Bürohochhaus, dessen Besonderheit in seiner gedrehten Form liegt. Libeskind und Isozaki planten die beiden weiteren, hypermodernen Wolkenkratzer.

    • Leonardo da Vincis Wandgemälde “Das letzte Abendmahl”: Befindet sich im Dominikanerkloster von Santa Maria delle Grazie an der gleichnamigen Piazza. Der damalige Herzog Lodovico Sforza engagierte den berühmten Maler im Jahr 1494 das Wandgemälde zu erschaffen. Da Vinci benötigte drei Jahre für das vier Meter hohe und neun Meter breite Gemälde. Besucher müssen vorab telefonisch oder online eine Besuchszeit buchen. Zum Schutz des Gemäldes ist Fotografieren verboten, die Besucherzahl auf 25 Personen pro Gruppe und die Besuchszeit auf 15 Minuten begrenzt.

    • Einkaufsmöglichkeiten: Ähnlich dem Bermuda Dreieck verschwinden Fashionistas gerne - freiwillig - im “Quadrilatero dòro della moda”. Die vier edlen Einkaufsstraßen Via Montenapoleone, Via Della Spiga, Corso Venezia und Via Allessandro Manzoni bilden dieses “goldene Viereck der Mode”, in dem alle weltweit bekannten Luxus-Modedesigner, Edel-Juweliere und -schuhmacher in ihren Showrooms und Boutiquen die neuesten Kollektionen anbieten. Sollten Sie und/oder Ihre Kreditkarte Ihr Limit erreicht haben, können Sie sich wunderbar in den schicken Cafés und Bars regenerieren. Die Edel-Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele II und die Fußgängerzone Corso Vittorio Emanuele sind ebenfalls perfekt für ein ausgedehntes (Window-)Shopping. Generell sind über ganz Mailand unzählige Boutiquen, Schuhgeschäfte, Antiquitäten- und Delikatessläden in allen Preisklassen verteilt. Am Stadtrand haben sich in den letzten Jahren etliche Outlets angesiedelt.

    • Mailand jenseits der Hektik: Das Navigli-Viertel verbreitet ein fast venezianisches Flair. Hier zeigt sich die lebhafte Stadt noch sehr ursprünglich. Im Mittelalter begann man mit dem Ausbau eines riesigen Kanalsystems, das die Oberitalienischen Seen mit Mailand und dem Meer verband und folglich zu Mailands rasantem Wirtschaftswachstum beitrug. Viele Jahrhunderte lang zogen sich durch Mailand unzählige Kanäle, von denen heute nur noch drei erhalten sind, davon die beiden Kanäle Naviglio Grande und Naviglio Pavese im Stadtteil Navigli. Navigli ist heute ein angesagtes Ausgeh-Viertel mit vielen Bars, Restaurants, Cafés, Antiquitätenläden und Künstlerateliers. Genauso ist das Brera-Viertel etwas für Besucher, die das ursprüngliche Mailand suchen. Nur ein paar Gehminuten vom Domplatz entfernt punktet dieses charmante Künstler-Viertel mit wunderschönen gepflasterten Gassen, alten Palästen, tollen Restaurants, Bars und kleinen Geschäften in jedem Preisniveau. Das Brera-Viertel liegt um die Via Brera, nördlich des Domplatzes.

    Die besten Tagestrips mit meinem Mietwagen in Mailand

    Die Lombardei mit ihren 13 Provinzen stand lange im Schatten der klassischen Reiseziele in Italien. Doch Insider schätzen und entdecken immer mehr diese Region, die nicht nur wirtschaftlich sehr erfolgreich, sondern auch reich an Geschichte, Kultur, Kunstschätzen, besonderen Bauwerken, malerischen Städten und Dörfern und einer wunderschönen Landschaft ist:

    • Ein Besuch der Oberitalienischen Seen stellt Sie vor die Qual der Wahl: Zur Auswahl stehen folgende Bellezze: Gardasee, Lago Maggiore, Comer See, Iseosee, Luganersee, Ortasee, Lago di Varese, der Idrosee und noch zahlreiche kleinere Seen. Egal welchen der Seen Sie besuchen: Alle sind wunderschön, mit alpin-mediterraner Vegetation, kristallklarem Wasser, charmanten Städten und Bergdörfern, imposanten Palazzi und Villen, unzähligen Outdoor- und Wassersportmöglichkeiten. Und sie liegen natürlich alle vor einer atemberaubenden Alpenkulisse mit schneebedeckten Berggipfeln. Die Seen sind zwischen 80 und 140 Kilometer von Mailand entfernt.

    • Das nordöstlich gelegene Monza ist natürlich vor allem wegen seiner Formel1-Rennstrecke weltbekannt. Alljährlich findet hier der Große Preis von Italien statt. Die Rennstrecke liegt im riesigen Königlichen Park von Monza, dem "Giardini Reali“. Interessierte können die Autodromo-Anlage in einer geführten Tour und auch per Fahrrad besichtigen. Monza ist aber nicht nur ein Ausflugsziel für Motorsportfans. Sehenswert ist vor allem in Monzas hübscher Innenstadt der gotisch-neuzeitliche Dom, dessen Innenraum fast komplett mit Fresken bemalt ist. Im Domschatz wird die Eiserne Krone aufbewahrt, mit der u.a. Italiens Könige gekrönt wurden. Die “Villa Reale”, die Königliche Villa, wurde ursprünglich von Kaiserin Maria Theresia 1777 zur Zeit der österreichischen Herrschaft als Sommersitz für ihren Sohn in Auftrag gegeben. Der prächtige neoklassizistische Bau war später Privatresidenz der italienischen Könige und beherbergt heute Ausstellungen. Mit einem Mietwagen in Mailand erreichen Sie Monza je nach Verkehrslage in 30 bis 45 Minuten.

    • Etwa 50 Kilometer nordöstlich von Mailand liegt Bergamo mit seiner malerischen, auf einem Hügel liegenden Altstadt, die größtenteils für den Autoverkehr gesperrt ist. Die Altstadt ist fast noch komplett von einer etwa fünf Kilometer langen Stadtmauer mit vier Stadttoren umgeben. Bergamos Altstadt fasziniert seine Besucher mit monumentalen Sakralbauten, dem mittelalterlichen Rathaus Palazzo Vecchio, vielen weiteren historischen Gebäuden und Palazzi, einem Labyrinth aus engen Gassen und geschäftigen Piazze mit urigen Restaurants, Cafés und kleinen Läden. Sensationelle Ausblicke über die Dächer von Bergamo und die Poebene haben Besucher von der Festungsanlage Castello San Vigilio und auch vom Torre del Gombito, einem über 50 Meter hohen Glockenturm. Besonders beeindruckend ist der Blick abends, kurz vor Sonnenuntergang. In Bergamos Unterstadt ist ein Besuch in der Accademia Carrara am Piazza Giacomo Carrara auch sehr interessant. Das Kunstmuseum, das etwa 1.800 Gemälde vom 16. bis 19. Jahrhundert von vielen bedeutenden Künstlern wie z.B. Botticelli, Raffael, Moroni, Tiepolo, besitzt, zählt zu den bedeutendsten Museen für alte Kunst in Italien. Wussten Sie schon, dass in Bergamo nach Ende des Krieges die Eissorte Stracciatella erfunden wurde?

    Stadtgeschichte & geographische Informationen

    Das geschäftstüchtige Mailand liegt im Nordwesten Italiens inmitten der riesigen Schwemmlandebene des Pos zwischen den Hochalpen und dem Mittelmeer. Die Hauptstadt der italienischen Region Lombardei hat 1,3 Millionen Einwohner.

    Vermutlich 600 vor Christus wurde Mailand als keltische Siedlung gegründet. Eine Legende des römischen Geschichtsschreibers Titus Livius besagt, dass dem gallischen König Bellovesco an der Stelle, an der er später die Stadt gründete, ein weißes Wildschwein über den Weg lief. Im zweiten Jahrhundert vor Christus eroberten die Römer nach vielen gescheiterten Versuchen letztendlich die Stadt. Sie wurde aufgrund ihrer zentralen Lage Mediolanum genannt, das heißt “in der Mitte gelegen”, und entwickelte sich schnell zu einem bedeutenden Handels- und Verkehrsknotenpunkt. Zwischen 286 bis etwa 400 nach Christus war Mailand Hauptstadt des weströmischen Reiches. In den folgenden Jahrhunderten wurde Mediolanum Ziel der Angriffe mehrerer Völker, und stand unter der Herrschaft der Langobarden und Franken. Unter mächtigen italienischen Adelsfamilien blühte Mailand in der Renaissance auf. Ab dem 15. Jahrhundert wechselten sich Spanier, Österreicher und Franzosen in der Herrschaft über die Stadt ab, bis im Zweiten Unabhängigkeitskrieg Mailand 1859 dem neuen italischen Königreich angegliedert wurde. Im Zweiten Weltkrieg erlitt auch Mailand desaströse Verluste und wurde zu etwa einem Drittel zerstört. In der Nachkriegszeit erholte sich die Stadt glücklicherweise sehr schnell und ein rasantes Industrialisierungs- und Wirtschaftswachstum setzte ein.

    Heute ist die Metropolregion Mailand der Wirtschaftsmotor Italiens, eine Banken- und Börsencity. Etwa die Hälfte der Spitzenkonzerne Italiens haben ihren Unternehmenssitz in Mailand und der Metropolregion, u.a. ein großer Automobilzulieferer, Bau- und Medienkonzerne, Modehäuser und Möbeldesigner. Hier herrscht eine hohe Dichte an Firmen der High-Tech-, Metall-, Elektronik- und Industriebranche. In Mailand investieren wirtschaftliche Global Player, in- und ausländische Unternehmen gründen Niederlassungen und Start Ups siedeln sich an. 2015 fand in Mailand die sechsmonatige Weltausstellung Expo statt, die der Stadt weitere große Impulse gab.

    Das Klima in Mailand ist gemäßigt warm. Die Sommer in Mailand sind gewöhnlich sehr heiß und trocken, die Temperaturen klettern oft über 30°C. Die Winter sind eher kühl, neblig und nass, allerdings können die Temperaturen durchaus auch eiskalt werden und der Regen in Schnee übergehen. Mailand ist ein Ganzjahresreiseziel, allerdings wird die Besucherdichte in der Stadt im Hochsommer bzw. während der Möbelmesse und der Mailänder Designwoche oftmals unangenehm hoch.

    Mobilität in Mailand

    Der öffentliche Personennahverkehr Mailands funktioniert tadellos, ist gut ausgebaut und perfekt für einen Besuche der Innenstadt. Die Tickets sind für alle Transportmittel gültig und in ATM-Verkaufsstellen, Ticketmaschinen in den U-Bahn-Stationen sowie an Kiosken und in Tabacchi-Läden erhältlich. Dennoch bietet Ihnen nur ein Mietwagen die Möglichkeit, die Vororte der Metropolregion und die wunderschöne Lombardei individuell und völlig flexibel zu bereisen. Mieten Sie ein Auto in Mailand besser vorab - am besten online bei Auto Europe. Dadurch sichern Sie sich die besten Preise und Top-Konditionen. Sollten Sie noch Fragen oder Sonderwünsche haben freut sich unser freundlicher Kundenservice auf Ihren Anruf unter Tel. 089 - 412 07 295.

    Schiene

    Ein großes U-Bahn- und Straßenbahn-Streckennetz der Mailänder Verkehrsbetriebe ATM, Azienda Trasporti Milanesi, bedient die Metropole. Die U-Bahnen decken alle Himmelsrichtungen auf vier Strecken ab, die Züge fahren die 113 Stationen täglich von etwa 6.00 Uhr bis Mitternacht alle zwei bis maximal neun Minuten an. Eine weitere, fünfte Linie, die den Flughafen Mailand-Linate mit dem Piazza San Babila im Zentrum verbinden soll, ist bereits im Bau. Das Straßenbahnnetz Mailands ist mit 18 Linien und etwa 170 Streckenkilometern eines der größten Europas und eine echte Antiquität, einige Züge aus den 20er Jahres des letzten Jahrhunderts fahren noch heute. Kleiner Tipp für ein Nostalgie-Straßenbahn-Sightseeing: Die Linie 1 fährt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Innenstadt an. Die Mailänder Metropolregion wird von einem umfassenden S-Bahn-Streckennetz mit zwölf Linien der Eisenbahngesellschaft Trenord und von Regionalzügen bedient.

    Bus

    Auch das Busnetz ist in Mailand gut ausgebaut. Vor allem in der Servicepause der U-Bahnen zwischen Mitternacht und 6.00 Uhr werden die Nachtbuslinien stark frequentiert.

    Taxi

    Über die ganze Stadt sind Taxistände verteilt, besonders natürlich an touristischen Hotspots, großen Straßen und Bahnhöfen. Die Fahrpreise sind abhängig von der Dauer der Fahrt und der Anzahl Ihrer Gepäckstücke. Nachts und an Feiertagen werden höhere Tarife verlangt.

    Fahrrad

    Im Zuge der Reduzierung der Feinstaubbelastung wurde in den letzten Jahren das Fahrradverleihsystem BikeMi massiv ausgebaut. In der Innenstadt wurden vor allem an den Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel über 200 Fahrradstationen aufgebaut, an denen über 3.000 Fahrräder ausgeliehen werden können. Nach einer Online-Registrierung kann man sich die Fahrräder (normal oder E-Bikes) für einen Tag oder eine Woche ausleihen. Die Gebühren werden über die Kreditkarte abgerechnet.

    Kann ich ein Wohnmobil in Mailand mieten?

    Eine großartige Möglichkeit, nicht nur die Stadt Mailand, sondern auch die wunderschöne Lombardei kennzulernen ist eine Campervan-Tour. Mit einem Wohnmobil in Mailand können Sie nicht nur die vielen sehenswerten Städte besuchen, sondern auch die herrliche Landschaft genießen. Eine Ferienwohnung auf vier Rädern eröffnet Ihnen ganz neue Perspektiven. Buchen Sie am besten frühzeitig, damit Sie sich nicht nur die günstigsten Preise sichern, sondern auch eine große Auswahl an Fahrzeugen haben.

    Nützliche Links

    Tourismusinformation Mailand

    Tourismusinformation Lombardei

    Zurück zum Seitenanfang