Auto Europe

  • DEUTSCHLAND
  • Kontaktieren Sie unsere Mietwagen-Spezialisten

    GÜNSTIGE AUTOVERMIETUNG AUF IBIZA

    Mietwagen weltweit
    Alamo Rental Car
    Avis Car Rental
    Budget Rental Car
    Dollar Car Rental
    Europcar
    Hertz
    National Car Rental
    Sixt Rent a Car
    Mietwagen weltweit
    Warum mit Auto Europe buchen?
    • Autovermietungen vergleichen, um den günstigsten Preis zu erhalten
    • Kostenlose Stornierung bis 48 h vor Abholung
    • Keine Kreditkartengebühren
    • Mo-Sa Kundendienst Support
    • 24 000 Annahme-Standorte weltweit

    Mietwagen auf Ibiza zum Bestpreis

    Ibiza ist die drittgrößte der Balearischen Inseln und ein beliebtes Reiseziel für Reisende aus aller Welt. Mit einem Mietwagen auf Ibiza können Sie die zahlreichen malerischen Buchten und die traumhafte Landschaft Ibizas nach Lust und Laune erkunden. Denn die Insel ist nicht nur ein Anlaufort für Partygänger, sondern Ibiza bietet noch viel mehr! Die Balearen verfügen über ein einzigartiges Netzwerk von Naturschutzgebieten, das auf jeden Fall auf Ihrer Reiseliste stehen sollte. Ganz abgesehen von den romantischen weißen Sandstränden, an denen man sich im strahlenden Sonnenschein entspannen kann.

    Auto Europe ist ein führender Mietwagen-Vermittler, der mit zahlreichen renommierten internationalen und lokalen Autovermietern zusammenarbeitet, um Ihnen die besten Konditionen zu den niedrigsten Preisen anbieten zu können. Ihr Fahrzeug auf Ibiza können Sie an vielen verschiedenen Standorten abholen und können so Ihre Reise nach Belieben planen. Wenn Sie sich vor der Buchung über unseren Service informieren möchten, empfehlen wir Ihnen, die Erfahrungsberichte zu Mietwagen auf Ibiza von unseren Kunden zu lesen.

    Wie ist die Verkehrslage auf Ibiza?

    Der Verkehr auf Ibiza ist in den Städten sehr dicht. Vor allem die Strecke zwischen Ibiza-Stadt und Santa Eulària ist eine viel befahrene Straße, besonders in den Hauptverkehrszeiten, denn viele Pendler aus der Umgebung sind zur Arbeit in die größere Stadt unterwegs bzw. wieder auf dem Weg von der Arbeit nach Hause. Daher empfiehlt es sich, wenn Sie ein Auto auf Ibiza mieten, die Altstädte der größeren Ortschaften komplett zu vermeiden oder zumindest nicht zu den Stoßzeiten in oder aus der Stadt zu fahren.

    In den Sommermonaten steigt das Verkehrsaufkommen in den Städten noch einmal an und wird zähflüssiger als im restlichen Jahr. Das ist natürlich auf die Touristenströme zurückzuführen, die im Sommer auf die Insel reisen. Doch wenn Sie die Insel mit dem Auto erkundschaften und dabei die Städte umfahren oder zumindest nicht in die Städte hineinfahren, sollten Sie keine Probleme mit überfüllten Straßen oder Stau bekommen.

    Für Informationen zu den allgemeinen Verkehrsregeln in Spanien klicken Sie bitte hier.

    Wo kann ich meinen Mietwagen auf Ibiza parken?

    Die farbigen Streifen an der Bordsteinkante geben an, ob geparkt werden darf und für wie lange. Allgemein gilt, dass Gelb absolutes Parkverbot bedeutet und Blau, dass geparkt werden darf, aber nur mit einem kostenpflichtigen Parkschein. Keine Farbe bedeutet kostenloses Parken ist erlaubt. Andere Farben oder spezifische Zusatzregeln sind abhängig von der jeweiligen Stadt auf Ibiza, daher ist es ratsam, sich vorab über die bestimmten Regeln zu informieren, um Bußgelder fürs Falschparken zu vermeiden. Doch selbst wenn es passiert, dass Sie einen Strafzettel auf Ihrem Mietwagen auf Ibiza klemmen haben, weil Sie die Parkdauer überzogen haben, ist es nicht so schlimm! In Ibiza können Strafzettel direkt annulliert werden. Dafür müssen Sie nur an den Ticketautomaten für Parktickets gehen, den blauen Knopf drücken und dann eine Gebühr von 3 Euro bezahlen anstatt das volle Bußgeld. Der genaue Ablauf unterscheidet sich jedoch in den verschiedenen Städten, deshalb lesen Sie vor Beginn Ihrer Reise noch einmal nach, wie es in den Orten, in denen Sie verweilen, geregelt ist.

    Auch das Angebot an kostenfreien Parkplätzen oder Parkhäusern hängt von der jeweiligen Ortschaft ab. In Eivissa (Ibiza-Stadt) gibt es beispielsweise kostenlose Parkplätze beim Kinokomplex Multicines oder gegenüber der Schule Sa Real. Jedoch sind vor allem im Sommer die Stellplätze rar, daher können Sie alternativ auch außerhalb der Stadt, direkt vor der Stadteinfahrt, auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz Es Pratet parken. Dieser ist 24 Stunden geöffnet und ein Tagesticket kostet 17,50 Euro. Von da aus können Sie dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Stadtzentrum fahren.

    Flughafen Ibiza

    Der Flughafen Ibiza ist etwa 7 km südwestlich von der Inselhauptstadt Ibiza-Stadt (Eivissa) entfernt. Es gibt eine Schnellstraße und drei direkte Busverbindungen, die zum Flughafen führen. Im Jahr 2018 gab es ein Fluggastaufkommen von über 8.000.000 Passagiere. Somit ist der Flughafen Ibiza eine der verkehrsreichsten Flughäfen Spaniens und das obwohl der Flughafen nur ein Terminal besitzt.

    Offizieller Name: Aeropuerto de Ibiza San José
    Adresse: 07817 Sant Jordi de Ses Salines, San José/Ibiza/Balearische Inseln
    Offizielle Webseite: www.aena.es
    Telefon: (+34) 91 321 10 00
    Email: ibizaclientes@aena.es

    Was kann ich auf Ibiza unternehmen?

    • Altstadt von Ibiza-Stadt (Eivissa): Seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe ist die Altstadt von Eivissa eine romantische und geschichtsträchtige Sehenswürdigkeit. Die Einwohner nennen die Altstadt auch "Dalt Villa". Die ersten Spuren menschlicher Siedlungen datieren auf 654 vor Christus zurück, im Laufe der Geschichte wechselte die Herrschaft über Ibiza mehrmals und alle hinterließen ihre Spuren in der Architektur. Wenn Sie durch die Gassen der Altstadt spazieren, werden Sie die Geschichte der Stadt wahrlich sehen.

    • Torre d'es Savinar: Der Torre d'es Savinar, auch Torre del Pirata ("Piratenturm") genannt, liegt an der westlichen Küste der Insel. In der Vergangenheit diente dieser Turm als Wachturm, um nach Piraten Ausschau zu halten, heutzutage ist er nur noch ein Aussichtsturm - die Aussicht ist aber auch spektakulär. Die Insel Ibiza, das Meer oder die Felseninsel Es Vedrà kann überblickt werden.

    • Cova de Can Marca: Die Tropfsteinhöhle - und ehemalige Schmugglerhöhle - befindet sich im Norden der Insel in der Nähe der bucht von San Miquel. Damals verbotene Waren wie Tabak, Kaffee oder Alkohol wurden in der Höhle versteckt gehalten. Die Höhle selbst ist schon über 100.000 Jahre alt und man fand darin Fossilien von bereits ausgestorbenen Nagetieren. Im Inneren der Cova de Can Marca befinden sich Stalagmiten, Stalaktiten, unterirdische Seen und ein unterirdischer Wasserfall, die es zu bestaunen gilt. Öffnungszeiten der Höhle sind täglich von 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

    • Kathedrale Santa Maria: Diese Kathedrale stammt aus dem 14. Jahrhundert und thront hoch über der Inselhauptstadt Ibiza-Stadt. Sie wurde ursprünglich im gotischen Stil erbaut, doch im 18. Jahrhundert wurde sie im Sinne des Barock umgebaut. Empfehlenswert ist es, den Aufstieg zur Kirche am frühen Morgen zu beginnen, denn in der Mittagssonne ist es oftmals zu heiß und zusätzlich ist es nicht so überfüllt. Doch die Mühe lohnt sich für den wunderschönen Ausblick auf die darunterliegende Stadt. Die Kirche ist täglich außer am Montag von 10 bis 14 Uhr und 17 bis 20 Uhr geöffnet, um auch die Innenarchitektur bewundern zu können.

    • Museum für zeitgenössische Kunst: Auch in Ibiza-Stadt ist das Museum für zeitgenössische Kunst. Zur Sammlung gehören Kunstwerke, die auf der Insel entstanden sind, aber auch unzählige Bilder von Malern wie Antoni Marí Ribas. Es gibt ständig wechselnde Sonderausstellungen neben der Dauerausstellung und auch einen archäologischen Teil im Museum, der die Geschichte Ibizas aufzeigt. Und der Eintritt ist auch noch frei!

    Die besten Tagestrips mit meinem Mietwagen auf Ibiza

    Felseninsel Es Vedrà

    Die unbewohnte Insel Es Vedrà eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug. Die Insel liegt nur wenige hundert Meter vor Ibizas Westküste, dennoch erzählt man sich viele Mythen und Sagen. Beispielsweise soll die Insel der Überrest der ansonsten versunkenen Stadt Atlantis sein. Andere mochten UFOs gesehen haben oder nennen es das europäische Bermuda-Dreieck. Fakt ist jedoch, dass die Insel ein Naturschutzgebiet ist und es abgesehen von einigen Ziegen, die einst von einem Mönch dort ausgesetzt wurden, keine Bewohner auf der Insel gibt. Eine Bootstour ist zu empfehlen, um Es Vedrà zu erkunden, vielleicht ein Picknick auf den Felsen zu machen oder vor der Küste Schnorcheln zu gehen.

    Mallorca

    Mallorca ist die größte der Balearischen Inseln und ist mit der Fähre von Ibiza aus in etwa 2 bis 3 Stunden zu erreichen. Besuchen Sie die im 13. Jahrhundert errichte Kathedrale von Palma in der Hauptstadt der Balearischen Inseln, Palma (de Mallorca) oder das Castell de Capdepera, die Überreste einer Befestigungsanlage. Wenn Ihnen das nicht genug Geschichte ist, dann besichtigen Sie die Altstadt von Alcudia, die älteste Stadt Mallorcas. Sie möchten lieber in die Natur? Dann besuchen Sie die Tropfsteinhöhlen Coves del Drac, die sogenannten "Drach-Höhlen" und machen Sie eine Bootsfahrt über den unterirdischen See. Mit einer Autovermietung auf Ibiza können Sie mehr als nur Ibiza entdecken!

    Formentera

    Die Insel Formentera liegt etwa 9 km südlich von Ibiza und gehört zu den Balearischen Inseln. Die Fährfahrt von Ibiza-Stadt nach Formentera beträgt etwa 30 Minuten. Obwohl die Insel ein doch sehr beliebter Reiseort ist und zwischen Juli und August fast immer zu 100% ausgebucht ist, ist Formentera größtenteils nicht verbaut und die Strände konnten ihre Beschaulichkeit erhalten. Mit fast weißem Sand und türkisfarbenem klarem Wasser gehören Formenteras Strände zu den schönsten im ganzen Mittelmeer. Durch die kurzen Entfernungen und dem relativ flachen Land eignet sich die Insel hervorragend für Ausflüge zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

    Stadtgeschichte und geografische Informationen

    Mit einer Fläche von etwa 570 km² ist Ibiza bzw. amtlich Eivissa die drittgrößte Insel der Balearen im Mittelmeer. Etwa 90 km östlich des spanischen Festlands gelegen, sind die Balearen eine abgebrochene Fortsetzung des andalusischen Gebirges. Zwischen dem spanischen Festland und den Inseln liegt ein ungefähr 1.500 Meter tiefer Meeresgraben. Im Landinneren der Insel ist eine hügelige Landschaft aufzufinden, die Küste ist zerklüftet. Das Klima in Ibiza ist von allen balearischen Inseln am ausgewogensten. Durchschnittstemperaturen liegen bei 26°C im Sommer und im Winter 12°C. Selbst der Winter ist also sehr mild.

    Erstmals besiedelt wurde Ibiza schon ca. 2000 v. Chr., über die ersten Siedler ist jedoch wenig bekannt. Im Jahre 654 v. Chr. gründeten die Phönizier (Karthager) eine Kolonie an der östlichen Seite der Insel. Ab etwa 123 v. Chr. kamen die Römer an die Macht und Ibiza wurde dem Römischen Reich hinzugefügt. Doch nicht lange nach der Christianisierung der Balearen 380 n. Chr., zerbrach das Römische Reich in das West - und das Ostreich, letzteres auch Byzanz genannt. Unter dessen Einfluss geriet Ibiza, doch auch darüber ist nur wenig bekannt. Im 8. bis 13. Jahrhundert erfolgte die Herrschaft durch die Mauren. In dieser Zeit litt Ibiza und der Rest der Balearen und spanischen Küste stark unter Piraterie. Nach 1229 wurde Spanien von den Katalanen erobert. Auch im 16. Jahrhundert war das Interesse der Piraten groß an Ibiza und den Balearen, denn nachdem die Neue Welt, der Kontinent Amerika, 1492 entdeckt wurde, war der Mittelmeerhandel nicht mehr von großem Interesse. In dieser Zeit entstanden viele Wachtürme, wie der Torre d'es Savinar, und Wehrkirchen. Erst unter Philipp II. im Jahre 1556 wurden die Stadtmauern von Ibiza-Stadt neugebaut und wurden 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Doch die Piratenangriffe hielten an und die spanische Inquisition stürzte Ibiza zusätzlich in finanzielle Not, daher begann Ibiza selbst mit der Piraterie auf feindliche Schiffe. Erst im 19. Jahrhundert mit der Eroberung durch die Franzosen endete die Piraterie im Mittelmeer.

    Mobilität auf Ibiza

    Ibiza verfügt über ein ausgedehntes Busnetz, kleine Fähren, die entlang der Küsten Ibizas fahren und Boote, die als Wassertaxis verwendet werden. Das Busnetz besteht aus mehreren Buslinien, die alle halbe Stunde zwischen den großen Städten fahren und regelmäßige Busse zu den bekanntesten Stränden. Im Sommer fahren die Busse von etwa 7:30 Uhr bis 23:30 Uhr. Doch auch einige Nachtbusse fahren in der Hochsaison, aber nur vom Flughafen Ibiza in die goßen Orte wie Ibiza-Stadt, San Antonio und Es Caná und zurück. Für Partygänger gibt es jedoch den Discobus, der nachts im Sommer große Orte und Clubs miteinander verbindet. Um die Bushaltestellen zu erkennen, müssen Sie nach einem "P" Ausschau halten - das steht für "Parada", was Haltestelle bedeutet.

    Die Inselfähren und Boote sind eine schöne und ruhige Alternative, um die Insel zu erkunden ohne Stress und viel Arbeit. Sie fahren ungefähr alle 30 Minuten von verschiedenen Ferienorten ab und halten an Städten mit außerhalb gelegenen Hotel oder Stränden. Am beliebtesten sind wohl die Strecken von Playa d'en Bossa und Figueretas nach Ibiza-Stadt und die vom Hafen in San Antonio entlang schöner Strände and der Westküste. Es hängen oftmals Fahrpläne an den Haltestellen aus.

    Fährverbindungen zwischen Ibiza zum spanischen Festland oder zu Formentera fahren mehrmals täglich. Auf dem spanischen Festland können Sie direkt in Barcelona, Valencia, Gandia und Denia mit einer Fähre nach Ibiza abfahren bzw. von Ibiza anlegen.

    Nützliche Links

    Touristeninformation

    Zurück zum Seitenanfang