Auto Europe

  • DEUTSCHLAND
  • Kontaktieren Sie unsere Mietwagen-Spezialisten

    GÜNSTIGE AUTOVERMIETUNG IN DER SCHWEIZ

    Mietwagen weltweit
    Alamo Rental Car
    Avis Car Rental
    Budget Rental Car
    Dollar Car Rental
    Europcar
    Hertz
    National Car Rental
    Sixt Rent a Car
    Mietwagen weltweit
    Warum mit Auto Europe buchen?
    • Autovermietungen vergleichen, um den günstigsten Preis zu erhalten
    • Kostenlose Stornierung bis 48 h vor Abholung
    • Keine Kreditkartengebühren
    • Mo-Sa Kundendienst Support
    • 24 000 Annahme-Standorte weltweit

    Mietwagen in der Schweiz zum besten Preis

    Die Liste der Schweiz-Klischees ist lang: sündhaft teure Uhren, leckerer Käse, Rösti, Fondue und zartschmelzende Schokolade, urige Chalets, glamouröse Wintersportorte, alphornblasende Almöhis, gutmütige Bernhardiner mit umgeschnalltem Schnapsfässchen und sanftäugige, grasende Kühe auf saftig grünen Almwiesen vor alpinen Bilderbuchlandschaften mit weltbekannten Gipfeln. Die Schweiz, der moderne, fortschrittliche und hoch technisierte Wirtschaftsgigant vermittelt clever sein Idylle-Image. Und erfüllt natürlich auch die hohen Erwartungen seiner Gäste, was die konstant hohen Besucherzahlen beweisen. Neben dem oben genannten typischen Schweiz-Image haben die Eidgenossen aber ein noch viel größeres Spektrum an Highlights zu bieten: charmante Städte und Dörfer mit höchster Lebensqualität, ein spannendes kulturelles Angebot, architektonische Eyecatcher, ein Sportler-Eldorado sommers wie winters und Top-Sehenswürdigkeiten, die bei unzähligen Menschen weltweit auf der To-see-Liste ganz oben stehen. Für Ihren Aufenthalt im Alpen-Paradies haben wir natürlich das richtige Fahrzeug für Sie. Vom wenigen Kompaktwagen für Städtetouren, über einen starken SUV oder Van für Ihren Winterurlaub, eine schicke Limousine für Ihren Geschäftsbesuch, einen flotten Sportwagen oder ein Cabriolet für Ihren Road Trip... Typisch schweizerische Attribute wie Zuverlässigkeit und Fairness gelten auch bei der Buchung Ihres Mietwagens in der Schweiz bei Auto Europe.

    Als führender US-amerikanischer Mietwagenbroker vermitteln wir Leihwagen aus den Fahrzeugflotten unserer Partner an über 24.000 Anmietstationen in 180 Ländern, in der Schweiz in fast 60 Städten und touristischen Zentren. Durch unsere oftmals jahrzehntelange Zusammenarbeit mit den renommiertesten Autovermietungen können wir Ihnen die günstigsten Preise zu den fairsten Konditionen anbieten. Bei Auto Europe wird Kundenservice großgeschrieben: Wir sind zuverlässig für Sie da, von der Auswahl Ihres Fahrzeugs bis nach der Rückgabe beraten wir Sie gerne und beantworten Ihre Fragen. Unsere Reservierungsexperten stehen Ihnen täglich unter der Telefonnummer 089 - 412 07 295 zur Verfügung. Die Buchung Ihre Fahrzeugs funktioniert einfach, schnell und sicher. Geben Sie in der Buchungsmaske oben den gewünschten Anmiet- und Rückgabeort sowie die Anmietdaten ein. Nach wenigen Augenblicken erhalten Sie eine übersichtliche Auflistung der besten Angebote unserer Partner. Sie suchen sich in Ruhe die passende Fahrzeugkategorie aus und buchen Ihren Leihwagen sicher und schnell. Darüber hinaus vermitteln wir selbstverständlich auch Wohnmobile, in denen Sie ganz unabhängig auf Entdeckungstour durch die wunderschöne Schweiz gehen können.

    Welche Verkehrsregeln sind in der Schweiz die wichtigsten?

    • Soweit keine andere Beschilderung vorhanden ist, darf innerhalb geschlossener Ortschaften mit höchstens 50 km/h gefahren werden, außerorts und auf Schnellstraßen mit 100 km/h, auf Autobahnen mit 120 km/h. Um Raser abzuschrecken werden in der Schweiz rigoros schon geringe Geschwindigkeitsüberschreitungen nach Abzug einer kleinen Sicherheitsmarge mit saftigen Geldbußen belegt, bei hohen Überschreitungen drohen noch drastischere Strafen.
    • Konsequenterweise sind alle Arten von Radar-Detektoren, auch wenn sie ausgeschaltet sind, in der Schweiz streng verboten, ebenso GPS-Navigationsgeräte, die eine Radarwarn-Zusatzfunktion haben. Auf Verstöße reagieren die Behörden knallhart mit hohen Geldbußen, der Vernichtung des Geräts und sogar Haftstrafen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen sollten auch keine Dashcams verwendet werden.
    • Solange die Vorfahrt nicht durch Schilder geregelt ist, gilt auch in der Schweiz die Regel “rechts vor links”.
    • Alle Insassen müssen während der Fahrt mit einem Sicherheitsgurt angeschnallt sein. Kinder müssen bis zum Ende des 12. Lebensjahres oder bis zum Erreichen einer Körpergröße von 150 cm in einem für ihr Gewicht zugelassenen Kindersitz gesichert sein, ältere bzw. größere Kinder mit dem normalen Sicherheitsgurt. Babys und Kleinkinder in nach hinten gerichteten Sitzen dürfen nur dann auf dem Beifahrersitz befördert werden, wenn der Beifahrer-Airbag deaktiviert ist.
    • Das Telefonieren am Steuer ist nur mit einer Freisprechanlage gestattet.
    • Auf schmalen Passstraßen haben bergauf fahrende Fahrzeuge Vorrang, das heißt das bergab fahrende Fahrzeug muss anhalten bzw. rückwärts eine geeignete Ausweichmöglichkeit ansteuern. Linien- und Postbusse haben immer Vorfahrt, egal ob sie bergauf oder bergab fahren.
    • Parken ist in Blau gekennzeichneten Parkflächen mit einer Parkscheibe erlaubt. Gelbe Linien bedeuten Halteverbot, gelbe Kreuze Parkverbot. Außerorts darf nicht an Hauptstraßen geparkt werden.
    • Die Promillegrenze liegt in der Schweiz bei 0,5, für Fahranfänger bis drei Jahre Praxis gelten 0,1 Promille.
    • Auch wenn die wunderschöne Natur und sensationelle Aussichtspunkte sehr dazu verleiten: Wildes Campen ist in der Schweiz verboten und wird mit Bußgeld bestraft.
    • In der Schweiz besteht eine generelle Lichtpflicht, das heißt auch am Tag muss immer mit Abblend- oder Tagfahrlicht gefahren werden.
    • Führerschein und Mietwagendokumente müssen jederzeit während der Fahrt mitgeführt werden.
    • An Autobahnen, Städten und größeren Orten haben Tankstellen oftmals durchgehend geöffnet, sonst üblicherweise von 7 bis 20 Uhr. Außerhalb der Öffnungszeiten kann man an SB-Automaten tanken, die Kreditkarten, EC-Karten oder Bargeld akzeptieren.

    Weitere hilfreiche Tipps für eine sichere und stressfreie Fahrt in der Schweiz haben wir in unseren Verkehrsinformationen zusammengestellt. Bis auf einige Streckenabschnitte sind in der Schweiz Winterreifen und Schneeketten nicht vorgeschrieben, aber im Winter bzw. in manchen bergigen Regionen in den Hochlagen absolut empfehlenswert. Daher sind im Winter in der Schweiz alle Leihautos mit Winterreifen ausgestattet. Empfehlenswert ist es, in unserer Angebotsliste auf das spezielle Paket “Winterreisen inklusive” zu achten. So fahren Sie preislich am günstigsten. Achten Sie bitte auch darauf, wenn Sie im Winter ein Fahrzeug für Ihre Reise in der Schweiz im schweizerisch-französischen Grenzgebiet anmieten, dass die Fahrzeuganmietung auf französischer Seite zwar auf den ersten Blick günstiger erscheinen kann, die Fahrzeuge allerdings nicht mit Winterreifen ausgestattet sind. Weitere Infos hierzu finden Sie in der Rubrik Gratis Winterreifen. Gerne beraten wir Sie auch persönlich unter der Telefonnummer 089 - 412 07 295. Unser Reservierungsteam ist täglich erreichbar.

    Was kann ich in der Schweiz unternehmen?

    Unglaublich viel! Die Schweiz bietet Ihnen neben seinen weltbekannten Sehenswürdigkeiten wie z. B. Zürich, Luzern, Genf, Davos, St. Moritz und das Matterhorn so viele Top-Attraktionen, dass es den Rahmen sprengt. Lassen Sie sich bei Ihrer Reiseplanung von unseren Tipps inspirieren:

    • Schloss Chillon/Chateau de Chillon: Etwa drei Kilometer südlich von Montreux entfernt, der charmanten Stadt mit einem der bekanntesten Jazzfestivals weltweit, ragt auf einem Felsen das imposante Wasserschloss Chillon vor atemberaubender Alpenkulisse in den traumhaften Genfersee. Die Mischung macht`s: Chillon ist eine faszinierende Kombination aus mittelalterlichem Schloss und Festung, wurde im Jahr 1150 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und von verschiedenen Besitzern (Savoyer, Berner und Waadtländer) gebaut bzw. an- und umgebaut. Das Schloss ist heute selbstverständlich top-renoviert, besteht aus 25 Gebäuden und drei Höfen, und punktet mit Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert, Paradesälen, Gewölben und etlichen original erhaltenen Zimmern. Das ganze Jahr über finden interessante Ausstellungen, geführte Touren und kulturelle Veranstaltungen statt. Geöffnet hat das Schloss täglich bis auf den 25.12. und den 1.1., von April bis September von 9 bis 19 Uhr, im Oktober und im März von 9.30 bis 18 Uhr, von November bis Februar von 10 bis 17 Uhr. Kostenlose Parkplätze sind in der Nähe des Schlosses vorhanden.

    • Basel: Am Dreiländereck erwarten Sie neben einer bildschönen historischen Altstadt mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem romanisch-gotischen Münster, vor allem Kunst und Kultur in den zahlreichen Museen, Galerien und Theatern. Zum Beispiel im Kunstmuseum Basel oder in der Fondation Beyeler, deren 300 Skulpturen und Bilder der klassischen Moderne in einem Museumsgebäude untergebracht sind, das an sich schon ein Kunstwerk ist. Aber auch im öffentlichen Raum werden Sie in Basel ständig auf Kunst treffen. Man muss nur die Augen offen halten. Der Tinguely-Brunnen ist nicht nur im Winter, wenn er zugefroren ist, eine Sensation. Zum absoluten Szeneviertel entwickelte sich am Rive Gauche, dem linken Rheinufer, die Gegend um die Feldberg- und Clarastraße mit aktiver Kunstszene, hippen Bars, Restaurants und Läden.

    • Schaukäsereien: Schauen Sie im Käsehimmel Schweiz mit seinen schätzungsweise 450 Käsesorten doch mal bei einer der vielen Schaukäsereien vorbei. Hier kann man den Käsern über die Schulter schauen, wie sie die oftmals riesigen Laibe herstellen, in manchen Käsereien darf man sogar mithelfen und in den angeschlossenen Restaurants natürlich schlemmen. Schaukäsereien sind wie die regionalen Käsespezialitäten über das ganze Land verstreut, z. B. kann man im Kanton Fribourg bei der Herstellung von Greyerzer/Gruyere, im Kanton Bern von Emmentaler, im Kanton Appenzell-Ausserrhoden von Appenzeller zusehen. In Kiesen im Kanton Bern gibt es ein sehr kleines, sehr informatives Nationales Milchwirtschaftliches Museum, in dem von April bis Oktober jede Frage rund um den Käse und seine Herstellung beantwortet wird.

    • Schokoträume werden wahr: Einen mächtigen Serotonin-Anstieg bekommen Besucher von traditionsreichen Schokoladen-Herstellern in der Schweiz. Bei weltbekannten Chocolatiers dürfen Schoki-Aficionados bei Fabrikationsprozessen zusehen, bei manchen sogar als Hobby-Chocolatiers eigene Schokoladentafeln dekorieren, Pralinen füllen, Schokoladenfiguren gießen und selbstverständlich bei Degustationen probieren. Die meisten Hersteller haben interessante Besucherzentren nebst Museum oder “Schoggi-”Erlebniswelten.

    • Jungfraujoch - Top of Europe: 1811 wurde der Gipfel der Jungfrau erstmalig von vier Schweizern erreicht. Der Berg, der neben dem Mönch und dem Eiger zum schweizerischen Bilderbuchtrio im Berner Oberland gehört, galt bis dahin als unbezwingbar. Nun transportiert seit 1912 die Jungfraubahn, eine elektrische Zahnradbahn, Fahrgäste bequem auf die Station Jungfraujoch, mit 3.454 Höhenmetern die höchstgelegene Bahnstation Europas. Neben verschiedenen Aussichtsterrassen, vier Restaurants und einer Cafeteria ist hier auch eine internationale Forschungsstation untergebracht. Die Aussicht ist atemberaubend: Umgeben von Viertausendern, den gigantischen Aletsch-Gletscher zu Füßen, können Sie bei guter Sicht bis zu den Vogesen sehen. Auf dem neun Kilometer langen Weg durch die Massive des Eigers und Mönchs zum Jungfraujoch hält die Bahn auch an der Station Eismeer und Eigergletscher. Von hier aus hat man einen sensationellen Blick auf die grandiose Fels-Eis-Schnee-Landschaft und die berühmt-berüchtigte Eiger Nordwand. Ein sensationelles Alpinerlebnis verspricht der sechs Kilometer lange Eiger Trail, der unterhalb der 1.600 Meter hohen Nordwand entlangführt. Dieser Weg ist allerdings nur für Kletterer geeignet. Die Talstation der Jungfraubahn liegt auf der Passhöhe Kleine Scheidegg. Die Fahrt zum Gipfel dauert etwa 35 Minuten, dabei werden 1.400 Höhenmeter überwunden. Es ist ratsam, die Tickets vorab online zu buchen.

    Road Trips mit meinem Mietwagen in der Schweiz

    Die Schweiz ist zwar ein wirtschaftlicher Gigant, von der Gesamtfläche aber überschaubar, also ideal für interessante Entdeckungsreisen und bietet das ganze Jahr über geballte Highlights auf kleinem Raum. Die Nord-Süd-Ausdehnung ist mit 220 Kilometern und einer Ost-West-Breite von fast 350 Kilometern perfekt für ausgedehnte Road Trips. Lernen Sie möglichst viele der wunderschönen Facetten der Schweiz kennen: mittelalterliche Dörfer und kosmopolitische, hippe Städte mit wunderschönen historischen Stadtkernen, mondäne Skiressorts und kleine, urige Wintersportorte in riesigen Skigebieten mit 7.000 Pistenkilometern und 5.500 Kilometern Langlaufloipen und unzähligen anderen Outdoor-Sportmöglichkeiten. Und natürlich die einzigartigen Schweizer Naturbeautys: mächtige Gletscher, atemberaubende Gebirgsgiganten und kristallklare Bergseen.

    • Dolce Vita im Tessin: Der italienischsprachige Sonnenkanton begeistert mit seinem mediterranen Flair, dem milden Klima und der einzigartigen Fauna vor atemberaubender Alpenkulisse, seinen traumhaften Seen, wunderschönen malerischen Städten und Dörfern, tollen Bade- und Sportmöglichkeiten und vielen regionalen Spezialitäten. Starten Sie z. B. in Bellinzona, der Kantonshauptstadt mit den drei berühmten Burgen Castelgrande, Montebello und Sasso Corbaro und einer wunderschönen Altstadt. Weiter geht`s nach Locarno am Lago Maggiore. Einen tollen Ausblick auf die Stadt und die malerische Umgebung haben Sie von der Wallfahrtskirche Madonna del Sasso, die auf einem Felsvorsprung thront und von den Aussichtspunkten Cardada und Cimetta. Jeden August findet in Locarno das Filmfestival statt. Allabendlich werden auf dem zum Open-Air-Kino umgewandelten Piazza Grande Filme vorgeführt. Lugano, die größte Stadt im Tessin, wird Sie sicherlich mit ihrem mediterranen Flair, der Uferpromenade, dem Piazza della Riforma und den wunderschönen historischen Gebäuden begeistern. Vom sonnigsten Berg der Schweiz, dem Monte Bre haben Sie einen sensationellen 360°-Panorama-Ausblick auf die Stadt, den Luganersee, auf die Walliser und Berner Alpen und die italienischen Seealpen. Im Maggiatal nordwestlich von Locarno findet alljährlich im Sommer ein faszinierendes Sportspektakel vor einer schroffen Kulisse statt: Die Europameisterschaften im Klippenspringen oder Cliff Diving. Die Teilnehmer springen hier in einer Schlucht von einem Felsvorsprung etwa 20 Meter tief in ein natürliches Flussbecken. Nachmachen ist für Untrainierte nicht zu empfehlen. Für Outdoorsportler ist das Tessin ein Mekka: Wassersport auf den Seen, Ski- und Snowboardfahren, Mountainbiken, Bouldern, Canyoning und natürlich Wandern auf 681 abwechslungsreichen Wanderrouten in allen Schwierigkeitsstufen. Einen ganz besonderen Adrenalinkick bekommen Sie auf einer Wanderrundtour bei Sementina. Auf der 270 Meter langen tibetischen Brücke “Carasc” durchqueren Sie ein unwegsames Tal in einer Höhe von 130 Metern über dem Boden. Aber keine Bedenken: Die Brücke ist schließlich “Made in Switzerland”.

    • Alpenpässe: Die Schweiz ist naturgemäß mit Alpenpässen reich gesegnet, einer spektakulärer als der andere. Wir haben Ihnen einen kleinen, aber faszinierenden Road Trip in der Zentralschweiz zusammengestellt. Jeder, der es liebt, Passstraßen zu fahren, wird von dieser Tour begeistert sei. Start ist Zürich mit seinem gemütlichen Großstadtflair, vielen trendigen Ecken und einem sehr lebendigen Nachtleben. Von hier aus geht es erst am idyllischen Zürichsee entlang in den Kanton Glarus. In 34 Kehren schraubt sich die Nationalstraße 17 über den Klausenpass in einer Länge von 45 Kilometern. Belohnt werden Sie mit einer bildschönen Landschaft. Weiter geht`s am Südufer des Vierwaldstättersees ins malerische Luzern. Hier lohnt sich mindestens ein Tag Aufenthalt, um die vielen Schönheiten der weltoffenen Stadt mit dem rustikalen Charme zu entdecken, allen voran natürlich die Kapellbrücke, die älteste und zweitlängste überdachte Holzbrücke Europas. Die nächste große Rundfahrt mit beliebigen Zwischenstopps bringt Sie über den spektakulären Sustenpass zum Grimselpass mit seiner wilden, kargen Gebirgslandschaft und dann über den legendären Furkapass, der Drehort berühmter Szenen des 1964 gedrehten James-Bond-Films Goldfinger war, am Rhone-Gletscher vorbei nach Andermatt und wieder zurück nach Zürich. Bei diesem Road Trip erfahren Sie garantiert traumhafte hochalpine Landschaften mit atemberaubenden Ausblicken, imposanten Gletscherwelten, blitzblauen Alpenseen und malerischen Bergdörfern. Beachten Sie bitte, dass im Winter viele Alpenpässe gesperrt sind. Einige Internetseiten geben tagesaktuelle Auskünfte über die Befahrbarkeit der Pässe. Selbstverständlich geben Ihnen bei Abholung Ihres Leihautos auch die Mitarbeiter der Autovermietung in der Schweiz gerne Auskunft.

    • Herrlich Schlemmen lässt es sich überall in der Schweiz mit seinen unzähligen regionalen Spezialitäten, zum Beispiel im Kanton Freiburg/Fribourg in der französischen Schweiz. Außerdem können Sie hier in der traumhaften Voralpenbilderbuchlandschaft nebst tollen Badeseen wunderbar Luftholen und Auftanken. Auf keinen Fall dürfen die wunderschönen Städte und Dörfer Fribourg, Murten, Charmey und Gruyeres auf Ihrer To-see-Liste fehlen. In den traditionellen urigen Restaurants gibt`s die typischen regionalen Spezialitäten wie Rösti, Fondue, Bergsuppe, Älplermaccaroni, das Safranbrot Cuchaule und das traditionelle Kilbi-Menü. Aus der Region stammt der legendäre Rohmilch-Käse Gruyere/Greyerzer sowie der Vacherin fribourgeois, ein Halbhartkäse. Einige Schokoladenhersteller haben hier ihren Sitz, zudem ist Fribourg auch eines der schweizerischen Weinanbaugebiete. Am Hang des Mont Vully wachsen die Rebsorten Casselas, Pinot Noir, Pinot Gris, Traminer und Freisamer. Die wichtigsten Weinbauorte sind Motier, Praz und Sugiez, in denen viele Winzer ihre Keller für Degustationen und Verkauf öffnen. Pröschtli!

    Wie alt muss ich sein, um ein Auto in der Schweiz zu mieten?

    Um in der Schweiz ein Auto mieten zu können, muss man in der Regel mindestens 20 Jahre und seit mindestens einem Jahr im Besitz eines gültigen Führerscheins sein. Bitte beachten Sie, dass die Vorgaben der unterschiedlichen Autovermietungen und zusätzlich nochmal unter den verschiedenen Fahrzeugkategorien variieren können. In manchen Fällen kann eine sogenannte Jungfahrergebühr erhoben werden, wenn der Fahrer jünger als 25 Jahre ist. Unsere Reservierungsexperten helfen Ihnen unter der Telefonnummer 089 - 412 07 295 gerne weiter. Wir sind täglich für Sie erreichbar.

    Muss ich mit meinem Mietwagen in der Schweiz Maut bezahlen?

    Auf den meisten Schweizer Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen gilt Vignettenpflicht, die bereits 1985 eingeführt wurde. Die von uns in der Schweiz vermittelten Leihfahrzeug sollten bereits mit einer Vignette ausgestattet sein.Überprüfen Sie bitte vorsorglich, dass diese gültig ist.

    Vignetten sind für 40 Schweizer Franken (etwa 36,50 Euro) u. a. an Tankstellen, Zoll- und Postämtern, Werkstätten oder TCS Geschäftsstellen (dem Verkehrsclub Touring Club Schweiz) erhältlich. Die Vignette muss direkt auf der Innenseite der Windschutzscheibe angebracht werden, und zwar am linken Rand der Scheibe oder hinter dem Rückspiegel. Sollten Sie über keine gültige Vignette verfügen, droht ein Strafzettel über 200 CHF (175 Euro). Vignetten sind 14 Monate gültig, das heißt vom 1. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Januar des Folgejahres.

    Zudem gibt es einige kostenpflichtige Strecken wie den Straßentunnel Großer St. Bernhard und den einspurigen Straßentunnel Munt la Schera sowie kostenpflichtige Autoverladungen. Sollten Sie geplant haben, mit Ihrem Mietwagen in der Schweiz in eines der Nachbarländer zu fahren, geben Sie dies bitte unbedingt in Ihrer Buchung an oder setzen Sie sich zur vorherigen Abklärung mit uns in Verbindung, da nicht jeder Autovermieter Grenzüberschreitungen erlaubt. Kontaktieren Sie uns bitte unter der Telefonnummer: 089 - 412 07 295. Wir sind täglich für Sie erreichbar.

    Eine kleine Reise in der Geschichte

    Die Geschichte der Schweiz ist lang und komplex, aber sehr faszinierend. Bereits in der Altsteinzeit lebten Cro-Magnon-Menschen in der Jura-Gebirgs-Region, später verschiedene keltische Völker, unter anderem die Helvetier. Sehr prägend waren die drei Jahrhunderte römischer Herrschaft, in der die Bevölkerung Sprache und Kultur übernahm. Nach dem Rückzug der Römer entwickelte sich bis ins frühe Mittelalter die einzigartige schweizerische Sprachkultur: den westlichen Teil der Schweiz übernahmen die Burgunder; hier entwickelte sich die französische Sprache. Germanische Stämme wie die Alemannen siedelten im Norden und Osten. Im Zentrum und dem Süden hielten sich lateinische Dialekte, die Basis der italienischen und rätoromanischen Sprache. Um 800 nach Christus unterwarfen die Franken unter Karl dem Großen für eine kurze Zeit die Region, die Helvetien genannt wurde. In den Folgejahren herrschten die Habsburger über weite Teile der heutigen Schweiz. 1291 gilt als das Gründungsjahr der Schweizer Eidgenossenschaft. Der Legende nach vereinbarten Gesandte der drei Kantone Schwyz, Unterwalden und Uri beim sogenannten Rütlischwur am Vierwaldstättersee, sich gemeinsam gegen die Habsburger Herrscher zu wehren. Diese Vereinbarung ist im Bundesbrief der Schweizer Eidgenossenschaft dokumentiert. Über viele Jahrhunderte traten immer mehr unabhängige Regionen und Städte dem lockeren Staatenbund bei, emanzipierten sich von den fremden Herrschern und behielten aber ihre sprachlichen, religiösen und ethnischen Eigenheiten. Sehr geprägt wurde die Schweiz auch von der Reformation, bedeutende Reformatoren kamen aus der Schweiz wie Calvin, Zwingli und Bullinger. Ende des 18. Jahrhundert besetzten die Franzosen unter Napoleon Bonaparte die Schweiz und errichteten für kurze Zeit die zentralistisch orientierte Helvetische Republik. Am Wiener Kongress 1815 wurde die Eidgenossenschaft international anerkannt und ihr immerwährende Neutralität zuerkannt. 1848 formierte sich die Eidgenossenschaft von einem lockeren Staatenbund zu einem modernen Bundesstaat mit einer zentralen Regierung, einem Bundesparlament und einer Bundesverfassung. Der Schweiz gelang es während der beiden Weltkriege ihre militärische und politische Neutralität zu bewahren. Ab der Nachkriegszeit erlebt die Schweiz einen unvergleichlich rasanten wirtschaftlichen Aufschwung mit kontinuierlich wachsendem allgemeinen Wohlstand. Die bedeutendsten Wirtschaftszweige sind das Bank- und Finanzwesen, Mikrotechnik, Bio-, Pharma- und Hochtechnologie, der Tourismus und die Uhren- und Textilindustrie. Selbst während großer internationaler Krisen und Konjunktureinbrüche bleibt die schweizerische Wirtschaft und Währung stabil.

    Die Schweiz, deren Länderkürzel CH für Confoederatio Helvetica, also Schweizerische Eidgenossenschaft steht, ist ein parlamentarisch-demokratischer Bundesstaat mit einer direkten Demokratie. Bern ist die Landeshauptstadt und Sitz der Bundesversammlung, eines Zweikammernparlaments bestehend aus dem Nationalrat und dem Ständerat. Föderalismus und direkte Demokratie werden in der Schweiz großgeschrieben: Zum einen haben die 26 Kantone eine große Autonomie, zum anderen können die Schweizer per Referendum über Gesetzesvorlagen und Regierungstätigkeiten abstimmen. In der Schweiz leben etwa acht Millionen Menschen auf insgesamt 41.000 Quadratkilometern, 60 Prozent der Fläche sind alpin und hochalpin.

    Was ist die Währung in der Schweiz?

    Der Schweizer Franken ist die offizielle Landeswährung der Schweiz (CHF, Fr oder Sfr) und eine der krisen- und fälschungssichersten Währungen der Welt. Umgangssprachlich wird der Franken von den Schweizern auch “Stutz” genannt. Ein Schweizer Franken entspricht 100 Rappen. Die Banknoten gibt es in den Nennwerten zehn, 20, 50, 100, 200 und 1000 Schweizer Franken, die Münzen zu fünf, zehn, 20 und 50 Rappen und einem, zwei und fünf Franken.

    Einige Geschäfte, Hotels und Restaurants vor allem in den Grenzregionen akzeptieren auch den Euro. Allerdings ist dann mit einem schlechten Wechselkurs zu rechnen. Geld abheben an Schweizer Geldautomaten ist mit den meisten deutschen Bankkarten (Maestro- und V Pay) möglich. Es gibt Banken in Deutschland über die Sie gebührenfrei Geld in der Schweiz abheben können. Informieren Sie sich am besten vor Ihrer Abreise bei Ihrer Hausbank, ob Ihre Karte für die Verwendung im Ausland freigeschaltet ist und ob Auslandseinsatzgebühren bei Nutzung Ihrer EC-Karte in der Schweiz anfallen. Wie auch in den meisten europäischen Ländern werden EC- und Kreditkarten weitgehend akzeptiert.

    In welcher Zeitzone liegt die Schweiz?

    In der Schweiz gilt die Mitteleuropäische Zeit MEZ.

    Was sind die häufigsten Phrasen in der Schweiz?

    Die Schweiz hat vier offizielle Landessprachen: Deutsch wird von über 60 Prozent der Bevölkerung gesprochen,19 von 26 Kantonen sind vorwiegend deutschsprachig. Französisch sprechen etwas über 20 Prozent der Schweizer in den westlichen Kantonen. Italienisch wird vor allem im Tessin gesprochen, von etwas unter 10 Prozent der Gesamtbevölkerung. Etwa 0,5 Prozent der Bevölkerung sprechen Rätoromanisch, vor allem in Graubünden. Die Schweiz heißt auf Französisch Suisse, auf Italienisch Svizzera und auf Lateinisch Helvetia.

    Hallo - Schweizerdeutsch: Grüezi, Französisch: Salut, Italienisch: Ciao
    Guten Tag - Französisch: Bonjour, Italienisch: Buongiorno
    Auf Wiedersehen - Schweizerdeutsch: Ade, Französisch: Au revoir, Italienisch: Arrivederci
    Vielen Dank - Französisch: Merci, Italienisch: Grazie
    Entschuldigung - Französisch: Pardon, Italienisch: Scusa
    Einbahnstraße - Französisch: Rue à sens unique, Italienisch: Strada senso unico
    Parkverbot - Französisch: Stationnement interdit, Italienisch: Il divieto di sosta
    Tankstelle - Französisch: Station-service, Italienisch: Il distributore
    Autobahn - Französisch: Autoroute, Italienisch: L'autostrada
    Führerschein - Französisch: Permis de conduire, Italienisch: La patente
    Baustellen - Französisch: Travaux, Italienisch: Lavori in corso
    Ausfahrt - Französisch: Sortie, Italienisch: L'uscita

    Elektrizität – Benötige ich einen Adapter in der Schweiz?

    Wie in fast ganz Europa liegt die Netzspannung in der Schweiz bei 230 Volt und die Frequenz bei 50 Hertz. Da in der Schweiz neben Steckdosen des Typs C auch Steckdosen des Typs J (für dreipolige Stecker) verwendet werden, ist es ratsam einen Adapter für die Schweiz oder einen Universaladapter mitzunehmen.

    Benötige ich ein Visum, um in die Schweiz zu reisen?

    Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise in die Schweiz einen gültigen Ausweis oder Reisepass. Kinder dürfen auch mit ihrem Kinderreisepass einreisen. Bei einem Aufenthalt von über 90 Tagen ist eine Aufenthaltsbewilligung des kantonalen Migrationsamts erforderlich, die innerhalb von 14 Tagen nach Ankunft in der Schweiz gestellt werden muss.

    Wenn Sie in der Schweiz Hilfe der deutschen Auslandsvertretung in Anspruch nehmen müssen, wenden Sie sich bitte an die deutsche Botschaft in Bern.

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Bern
    Willadingweg 83
    3006 Bern, Schweiz
    E-Mail: info@bern.diplo.de
    Telefon: +41 (0) 31 359 41 11
    Außerhalb der Dienstzeiten ist in Notfällen der Bereitschaftsdienst der Deutschen Botschaft Bern unter der Telefonnummer +41 79 357 93 73 zu erreichen.

    Kann ich ein Wohnmobil in der Schweiz mieten?

    Die schönsten und idyllischsten Campingplätze Europas finden Sie in der Schweiz. Über 600 Plätze sind über das ganze Land verstreut, davon einer - im wahrsten Sinne des Wortes - aussichtsreicher als der andere. Mit einer komfortablen Unterkunft auf vier Rädern cruisen Sie bequem durch die atemberaubende Landschaft. Bei der Planung Ihres Road Trips mit einem Wohnmobil in der Schweiz finden Sie auf etlichen Schweizer Internetseiten tolle und hilfreiche Tipps auch über die Befahrbarkeit und Öffnungszeiten von Alpenpässen, Sperrungen und gegebenenfalls Alternativrouten. Und wir bei Auto Europe vermitteln Ihnen das perfekte Wohnmobil: Suchen Sie sich auf unserer Wohnmobil-Seite das für Sie in Frage kommende Wohnmobil aus und tragen Sie Ihre Anmietdaten in das Formular ein. Unser Reservierungsteam checkt die Verfügbarkeit und setzt sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung. Viel Spaß bei der Planung Ihres Urlaubs und Grüezi in der Schweiz, odrrr!

    Nützliche Links

    Tourismusinformation Schweiz

    Zurück zum Seitenanfang