Auto Europe

  • DEUTSCHLAND
  • Kontaktieren Sie unsere Mietwagen-Spezialisten

    GÜNSTIGE AUTOVERMIETUNG IN LAS VEGAS

    Mietwagen weltweit
    Alamo Rental Car
    Avis Car Rental
    Budget Rental Car
    Dollar Car Rental
    Europcar
    Hertz
    National Car Rental
    Sixt Rent a Car
    Mietwagen weltweit
    Warum mit Auto Europe buchen?
    • Autovermietungen vergleichen, um den günstigsten Preis zu erhalten
    • Kostenlose Stornierung bis 48 h vor Abholung
    • Keine Kreditkartengebühren
    • Mo-Sa Kundendienst Support
    • 24 000 Annahme-Standorte weltweit

    Mietwagen in Las Vegas mit Auto Europe

    Kontrastreicher geht es fast nicht mehr: Wenn Sie das Glück haben, im Dunkeln in Las Vegas zu landen, wird Sie dieser Anblick faszinieren. Inmitten der dunklen, kargen Wüstenlandschaft Nevadas strahlt die Glitzer-&-Glamour-Hochburg wie eine gigantische Fata Morgana. Über 42 Millionen Besucher jährlich zieht die “Entertainment Capital of the World” und Welt-Metropole des Glücksspiels an. Wenn Sie sich bei der Buchung Ihres Mietwagens in Las Vegas nicht auf Glück oder Zufall verlassen möchten, sondern Wert auf Zuverlässigkeit, hohe Qualität, attraktive Preise und einen Top-Kundenservice legen, sind Sie bei Auto Europe auf der richtigen Seite. Wir vermitteln seit über 60 Jahren Leihfahrzeuge der renommiertesten Autovermietungen an über 24.000 Anmietstationen weltweit. In Las Vegas arbeiten wir seit Jahrzehnten unter anderem mit Alamo, Avis, Europcar und Hertz erfolgreich zusammen.

    Die Buchung Ihres Leihwagens bei Auto Europe funktioniert bequem, einfach, schnell und sicher. Sie geben in der Buchungsmaske oben Ihre Abhol- und Rückgabetermine sowie den gewünschten Abholort ein. Wir suchen für Sie in wenigen Augenblicken die attraktivsten Angebote aus den großen Fahrzeugflotten unserer Kooperationspartner aus. In einer übersichtlichen Liste vergleichen Sie die Angebote und buchen Ihr Wunschfahrzeug für Ihren Aufenthalt in Las Vegas. Selbstverständlich fallen für Sie keine Kreditkartengebühren an. Und sollten Sie Ihre Buchung ändern oder stornieren müssen, verlangen wir bis 48 Stunden vor Abholung weder Umbuchungs- noch Stornogebühren. Gerne beraten wir Sie auch telefonisch und beantworten Ihre Fragen. Unser Reservierungsteam ist täglich unter der Telefonnummer 089 - 412 07 295 erreichbar.

    Wie ist die Verkehrslage in Las Vegas?

    Wie die meisten US-Metropolen ist auch Las Vegas sehr autofahrerfreundlich und großzügig gebaut. Das Navigieren durch die schachbrettartig angelegten Straßen ist ganz einfach und die Beschilderung ausführlich. Da die Stadt allerdings ein Ganzjahres-Touristenhotspot mit fast 42 Millionen Besuchern pro Jahr ist, wird es im Stadtzentrum besonders abends doch gerne mal recht dicht. Vor allem auf dem South Las Vegas Boulevard, dem berühmten Strip, kommt man dann mit seinem Wagen nur noch in Schrittgeschwindigkeit voran. Da ist es ratsam, das Leihauto in einem der unzähligen Parkhäuser und -plätze in den Parallelstraßen abzustellen und den Strip zu Fuß entlang zu schlendern.

    Das Autofahren in Nevada ist sehr entspannend und US-Amerikaner sind für ihre rücksichtsvolle Fahrweise bekannt. Für europäische Verhältnisse sind die Fahrbahnen und Parkplätze extrem breit und großzügig bemessen. Entfernungen und Geschwindigkeiten werden in den USA in Meilen bzw. Meilen pro Stunde (mph) angegeben; wenn Sie noch 60 Prozent dazu zählen haben Sie die Kilometerzahl. Innerorts darf mit maximal 20 bis 30 Meilen pro Stunde, das entspricht 32 bis 48 km/h gefahren werden. Die Höchstgeschwindigkeit auf Freeways liegt zwischen 55 und 80 Meilen pro Stunde, also 89 und 129 km/h, auf sogenannten Divided Roads (autobahnähnliche Straßen mit baulich getrennten Richtungsfahrbahnen) zwischen 65 und 75 mph, also 105 bis 121 km/h, auf Undivided Roads 55 bis 75 mph, also zwischen 89 bis 121 km/h. Achten Sie bitte auf die Beschilderung. Auf einsamen Straßen durch Nevadas tolle Wüstenlandschaften sollten Sie sich auf keinen Fall dazu verführen lassen, schneller als erlaubt zu fahren. Geschwindigkeitskontrollen werden sehr häufig durchgeführt, auch gerne mal, von Ihnen völlig unbemerkt, aus der Luft. Das in fast allen anderen US-Bundesstaaten geltende “Stay in your Lane” gilt in Nevada seit neuestem nicht mehr. Auf mehrspurigen Interstates und Freeways gilt in Nevada wie in Deutschland das Rechtsfahrgebot, das heißt, nach dem Überholvorgang auf der linken Spur muss so bald als möglich wieder auf die rechte Spur gewechselt werden. Beim Spurwechsel muss geblinkt werden.

    In den USA gilt rigoros das “Don`t drink and drive”-Prinzip, ab 0,8 Promille ist das Fahren unter Alkoholeinfluss strafbar. Für Fahranfänger und Fahrer unter 21 Jahren gelten 0,00 Promille. Selbstverständlich ist das Fahren unter Drogeneinfluss ebenfalls streng verboten. Geöffnete Flaschen oder Dosen mit alkoholhaltigen Getränken dürfen nicht im Mietwagenfond transportiert werden, sondern müssen im Kofferraum deponiert sein. In Wohnmobilen dürfen Alkoholika nur außerhalb der Reichweite des Fahrers transportiert werden. An haltenden Schulbussen mit eingeschalteter Warnblinkanlage darf nicht vorbeigefahren werden, auch nicht in der Gegenrichtung. Warten Sie bitte mit mindestens 50 Metern Abstand zum Bus. Wenn Minderjährige an Bord sind, ist das Rauchen im Wagen strengstens verboten. Das Telefonieren am Steuer ist nur mit einer Freisprechanlage erlaubt. Für alle Passagiere gilt Gurtpflicht. Kinder unter sechs Jahre oder unter 28 Kilogramm müssen in Kindersitzen, die ihrem Körpergewicht angemessen sind, sitzen. Lassen Sie beim Überholen eines Fahrradfahrers mindestens einen Meter Platz; wenn es der Gegenverkehr zulässt, wechseln Sie beim Überholen am besten komplett auf die linke Spur. Sollten Sie von einer Polizeistreife zum Halten aufgefordert werden, dann fahren Sie bitte umgehend an den rechten Fahrbahnrand, steigen Sie nicht aus, öffnen Sie das Fenster, bleiben Sie ruhig sitzen. Um Missverständnissen vorzubeugen, halten Sie bitte Ihre Hände für die Polizisten gut sichtbar oben auf dem Lenkrad. Nach Ihren Ausweispapieren sollten Sie erst suchen, wenn Sie dazu auffordert werden. Weitere Tipps für eine entspannte und sichere Fahrt in Nevada haben wir für Sie auf unserer Seite Verkehrsinformationen USA zusammengefasst.

    Beachten Sie bitte, dass das Befahren von Gravel und Dirt Roads, also unbefestigten Schotterpisten, von den meisten Autovermietungen ausdrücklich nicht erlaubt wird. Zum einen kann dies für Sie gefährlich werden, zum anderen kann das Auto dabei beschädigt werden. Der Versicherungsschutz deckt derlei Schäden nicht ab. Sprechen Sie zur Sicherheit Ihren Vermieter beim Abholen Ihres Mietwagens in Las Vegas darauf an. Sollten Sie Touren in die Berge planen, ist die Buchung eines entsprechend geländegängigen Modells mit Allradantrieb ratsam. Gerne beraten wir Sie auch unter der Telefonnummer 089 - 412 07 295. Auto Europe bietet auch verschiedene Service-Produkte zur Beschränkung der Selbstbeteiligung an. Ausführliche Informationen haben wir für Sie unter der Rubrik Informationen zur Selbstbeteiligung zusammengestellt

    Auf Ihrem Auto Europe Voucher sind übersichtlich alle wichtigen Buchungsdaten vermerkt, wie die gebuchte Autovermietung in Las Vegas, Abhol- und Rückgabezeiten und -orte. Bei der Abholung Ihres Leihwagens legen Sie bitte am Schalter Ihren Reisepass, Ihren Führerschein, den ausgedruckten Auto Europe Voucher und Ihre gültige, auf Ihren Namen ausgestellte Kreditkarte vor. Bitte überprüfen Sie bevor Sie den Ihnen vorgelegten Mietvertrag unterschreiben, dass alle Miet- und Versicherungskonditionen des Mietvertrags mit den gebuchten Konditionen und Zusatzleistungen Ihres Voucher übereinstimmen. Auf dem Ihnen ausgehändigten Übergabe-Protokoll müssen alle vorhandenen Schäden am Fahrzeug aufgelistet sein. Untersuchen Sie Ihr Mietfahrzeug bitte genau. Sollte Sie einen weiteren Schaden entdecken, bestehen Sie bitte auf die Dokumentation. Bei der Rückgabe wird Ihr Mietwagen selbstverständlich auch kontrolliert.

    Wo kann ich meinen Mietwagen in Las Vegas parken?

    Die Parkplatzsuche im autofahrerfreundlichen Las Vegas ist völlig unproblematisch. In den Parallelstraßen des Strips, des South Las Vegas Boulevards, reiht sich ein Parkhaus an das nächste. Viele gehören zu den Hotel-Casino-Komplexen, können aber auch von Besuchern genutzt werden, die nicht Hotelgäste sind. Kleiner Tipp: Notieren Sie sich in den - manchmal riesigen - Parkgaragen am besten das Deck und die Platznummer. Das Parken war bis vor kurzem noch in allen Parkhäusern kostenlos, einige Hotels erheben nun allerdings Parkgebühren. Die Preise liegen aber bei moderaten acht bis 15 US$ pro Tag. Der Parkservice “Valet Parking”, den manche Hotels anbieten, bedeutet, dass ein Mitarbeiter Ihren Wagen für Sie einparkt bzw. wieder für Sie aus der Garage holt. Für den netten Service zahlt man neben den Parkgebühren einige US$ Trinkgeld.

    Am Straßenrand zu parken ist prinzipiell erlaubt, achten Sie bitte allerdings auf die Beschilderung bzw. Bordsteinmarkierungen. Eine rote Markierung bedeutet absolutes Halteverbot. Eine gelb-schwarze Markierung weist auf eine Ladezone oder Haltestelle für Rettungsfahrzeuge hin, hier ist es erlaubt höchstens 20 Minuten zum Be- oder Entladen zu halten, wenn der Fahrer beim Fahrzeug bleibt. An einer grünen Markierung darf kurz nach Beschilderung geparkt werden, an weißen Bordsteinkanten nur fünf Minuten während der Geschäftszeiten. Stellplätze an blauen Bordsteinkanten sind für Behinderte reserviert. Zu Hydranten müssen Sie mindestens drei Meter Abstand halten, genauso zu Bushaltestellen, Fußgängerüberwegen und Ausfahrten.

    Flughafen Las Vegas

    McCarran International, der internationale Flughafen von Las Vegas, liegt quasi direkt in der Stadt, im Stadtteil Paradise, am South Las Vegas Boulevard, der weltberühmten Entertainment-Meile, auch “The Strip” genannt. Mit jährlich fast 50 Millionen Fluggästen und 540.000 Flugbewegungen ist er der neuntgrößte Flughafen der USA. Über 30 Fluggesellschaften fliegen momentan McCarran International an. Direktflüge ab Deutschland werden nur saisonal angeboten. Dafür gibt es ganzjährig unzählige schnelle One-Stop-Verbindungen ab fast allen deutschen Flughäfen. Nicht wirklich erstaunlich ist, dass selbstverständlich auch der Flughafen mit Spielautomaten ausgestattet ist und man hier seine ersten bzw. letzten Dollar-Münzen ortsüblich versenken kann.

    Flughafen McCarran International Las Vegas(LAS)

    Adresse: 5757 Wayne Newton Boulevard, Las Vegas, Nevada 89119, USA
    Webseite: https://www.mccarran.com/
    Telefon: +1 702 261 5211

    Was kann ich in Las Vegas unternehmen?

    Man mag von der surrealen Kunststadt Las Vegas halten was man will, Langweile kommt bei diesem Überangebot an Entertainment in allen möglichen Varianten und das rund um die Uhr bestimmt nicht auf. Jede Attraktion aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen, deshalb haben wir Ihnen ein paar Top-Sehenswürdigkeiten aufgelistet:

    • Neben dem Glücksspiel sind sie für viele Besucher die Attraktion der Stadt: Gigantische, fantasievolle Themenhotels mit der Welt im Kleinformat in Form kitschiger Fake-Kulissen und vielen extravaganten Extras. Das “Venetian Resort” setzt - nomen est omen - ganz auf venezianisches Flair, nebst Gondeln, Rialto-Brücke und Markusplatz-Nachbauten. Das “Bellagio” Hotel versetzt Besucher an die oberitalienischen Seen, das “Paris Las Vegas” ist bis in kleinste Detail im französischen Stil gehalten inklusive Eiffelturm, Triumphbogen, Montgolfier-Ballon und Opernhaus. Großstadtflair mit Empire State Building und Freiheitsstatue erwartet Besucher im Hotel “New York New York”. Das “Luxor” setzt innen und außen komplett auf das alte Ägypten; vor der riesigen, schwarz-verglasten Hotel-Pyramide wacht ein Sphinx-Nachbau, kleiner als das Original, dafür aber mit Nase. Vor dem “Mirage” bricht allabendlich um 20, 21 und 22 Uhr ein riesiger Deko-Vulkan aus. In einem künstlichen See vor dem “Bellagio” findet wochentags ab 15 Uhr, am Wochenende schon ab 12 Uhr alle 30 Minuten, abends alle 15 Minuten eine gigantische Wasserfontänen-Show statt, abgestimmt zu klassischer oder moderner Musik. Selbst für Kitsch-Allergiker ist ein abendlicher Bummel über den schillernden Strip beeindruckend.

    • Hauptattraktion der Wüstenstadt waren von jeher die Casinos und das Glücksspiel. Alleine 40 große Casinos gibt es heute in Las Vegas. Wussten Sie schon, dass die Casinobranche in Las Vegas mit allen möglichen wissenschaftlich fundierten Tricks arbeitet, um Besucher zum Spielen zu animieren? Hier bleibt nichts dem Zufall überlassen: Vom Teppichmuster über die Musikberieselung bis hin zur Luft. Nachdem in neurowissenschaftlichen Studien herausgefunden wurde, dass bestimmte Düfte Spieler dazu bringen, mehr Geld einzusetzen und länger zu spielen, hat jedes Casino seinen eigenen “Hausduft”. Zudem strömt extra Sauerstoff über die Klimaanlagen ein, damit die Spieler länger munter bleiben. Auch die Muster der knallbunten Casinoteppiche sind bewusst ausgewählt. Der schiere Anblick dieser schaurig vogelwilden Formen und Farben macht wach. In den Casinos gibt es weder Uhren noch Fenster, um das Zeitgefühl zu manipulieren. Dass die alkoholischen Getränke, die Spieler kostenlos serviert bekommen, die Risikobereitschaft steigern und das Konzentrationsvermögen beeinträchtigen ist selbsterklärend. Casinos sind bewusst wie Labyrinthe angelegt, um den Besuchern die Orientierung so schwer wie möglich zu machen und sie an möglichst vielen Spieloptionen vorbeizuführen. Wenn ein Spieler gewinnt, wird die Gewinnübergabe mit dem größtmöglichen Spektakel zelebriert, um andere Spieler mitzureißen. Offenbar funktioniert die Strategie bestens: In den Casinos in Las Vegas werden jährlich mehrere Milliarden US$ umgesetzt. Wie lautet ein sehr treffendes Zitat: Es ist sehr einfach, ein kleines Vermögen aus dem Casino heimzubringen: Gehen Sie mit einem großen hin!

    • Bei Dunkelheit ist Las Vegas laut NASA die hellste Stadt der Welt und sie von oben zu sehen ein Riesenhighlight. Atemberaubend ist ein Helikopterflug in der Dämmerung; da es viele Anbieter gibt, liegen die Preise zwischen 85 und 100 US$ pro Person. Der Aussichtsturm des Stratosphere Hotel-Casinos am nördlichen Ende des South Las Vegas Boulevards ist die höchste Panoramaplattform in Las Vegas. Auf dem Observation Deck haben Sie vor allem nachts einen unvergleichlichen Ausblick oder Sie besuchen das Turm-Restaurant “Top of the World” in 260 Metern Höhe und genießen gemütlich schlemmend einen 360 Grad-Ausblick, denn das Restaurant dreht sich in einer Stunde einmal um die eigene Achse. Eine tolle Aussicht haben Sie aber auch in etlichen Bars und Lounges der Hotel-Casino-Komplexe wie dem Bellagio, dem Paris Las Vegas, dem Mandalay Bay, etc. oder bei der etwa 30-minütigen Fahrt mit dem bis dato größten Riesenrad der Welt, dem High Roller des Linq-Hotels. Wenn Sie nicht unter Höhenangst leiden und Ihnen nach einer großen Portion Adrenalin und Nervenkitzel inklusive Panoramaausblick ist, dann sind die Rides auf dem Stratosphere Tower bestimmt etwas für Sie. Im Insanity, einer Art Kettenkarussell schweben Sie in 280 Metern Höhe über dem Boden. Beim Sky Jump, können Sie sich aus dem 108. Stockwerk in 260 Metern Höhe in die Tiefe stürzen. Im Big Shot auf der Spitze des Stratosphere Towers werden Sie etwa 40 Meter nach oben geschossen und fallen dann wieder zurück. Im X-Scream fahren Sie in einem Wagen über die Kante ein paar Meter in die Tiefe und werden dann wieder zurückgezogen.

    • Das weltberühmte Ortsschild “Welcome to Fabulous Las Vegas/Nevada” steht am südlichen Teil des Strips und zieht tausende Touristen an. Wenn Sie nicht zahlreiche Unbekannte auf Ihrem Foto oder Selfie neben und hinter sich haben möchten, ist es ganz günstig, als Early Bird bei Sonnenaufgang zu kommen.

    • Einen Hauch der Glücksspiel-Gründerzeit verspüren Sie im alten Kern von Las Vegas in der Fremont Street, die im Norden in Downtown den Las Vegas Boulevard kreuzt. Das alte Amüsierviertel war nach der Entstehung des Strips heruntergekommen und wurde nun aufwendig wiederbelebt. Hier finden sich noch einige alte Casinos und Hotels wie das Golden Nugget inklusive alter Neon-Reklameschilder wie z.B. der berühmte Neon Cowboy. Ein 450 Meter langer Teil der Fremont Street wurde mit einem hypermodernen Lichtinstallationsbaldachin überdacht, der Fremont Street Experience, in der jeden Abend faszinierende Lichtshows zu den unterschiedlichsten Themen gezeigt werden. Einen interessanten Einblick in Las Vegas` verruchte und gefährliche Vergangenheit, als die Mafia das Glücksspiel kontrollierte sowie in die organisierte Kriminalität in den heutigen Zeiten, gibt das Mob Museum in der Stewart Avenue 300. Dieses Museum ist für jüngere Kinder eher nicht geeignet. Fans der typischen Neon-Reklametafeln wird das Las Vegas Neon Museum begeistern. Hier lagern über 200 in den verdienten Ruhestand geschickte historische Neonschilder alter Hotels, Casinos und Bars. Einige der legendärsten Neon-Schilder des Museums wie z.B. der “Hacienda Horse und Rider”wurden wieder generalüberholt und leuchten nun im neuen Glanz an beliebten Hotspots der Stadt. Der riesige Springs Preserve Landschaftspark am South Valley View Boulevard 333 gibt einen tollen Einblick in die Natur- und Kulturgeschichte, Flora und Fauna der Region. Hier liegen die Quellen, die Mitte des vorletzten Jahrhunderts zur Besiedlung der Gegend führten und schon 1962 versiegten. Auf dem Gelände befinden sich auch die kleinen, aber sehr interessanten interaktiven Museen Origen und Nevada State. Im Old Las Vegas Mormon Fort State Historic Parc steht noch das erste, im Jahr 1855 von den Gründungsvätern Las Vegas`, einer Gruppe Mormonen errichtete Gebäude. Das Visitor Center informiert sehr anschaulich über die Stadtgründungsgeschichte. Der Park liegt am nördlichen Ende des Strips, an der Ecke East Washington Avenue/North Las Vegas Boulevard.

    • Im großen Kontrast zur üblichen Glitzerwelt in Las Vegas steht das hippe Künstlerviertel 18b in Downtown. 18b steht für 18 Blocks, also 18 Gebäudeblocks voller cooler Graffiti, in denen sich eine große junge und kreative Street Art Künstlerszene etabliert hat. An jedem ersten Freitag im Monat findet hier ein gigantisches Straßenfest statt, alle Galerien, Ateliers und Geschäfte haben geöffnet, Bands spielen, Straßenkünstler performen, es gibt Street Food an jeder Ecke, etc.. Las Vegas hat etliche interessante Kunstausstellungen und Galerien zu bieten, wie z.B. das Marjorie Barrick Museum auf dem Campus der University of Nevada Las Vegas, die Centerpiece Gallery am South Las Vegas Boulevard 3720 oder das Centemporary Arts Center am East Charleston Boulevard 107. Tolle permanente und wechselnde Ausstellungen finden Sie auch in manchen Hotels, wie z.B. im “Bellagio”, “The Cosmopolitan”oder im “Wynn”.

    Die besten Tagestrips mit meinem Mietwagen in Las Vegas

    Nicht nur zur Erholung von der permanenten Reizüberflutung in Las Vegas sollte man sich unbedingt einige spannende Ausflüge und unvergessliche Roadtrips in die nähere und weitere Umgebung gönnen. Der US-amerikanische Südwesten ist eines der Traumziele weltweit und Las Vegas der schillernde Ausgangspunkt. In der vermeintlich langweiligen und öden Wüstenlandschaft liegt nämlich der wahre Zauber Nevadas und der angrenzenden Bundesstaaten: vielseitige Naturlandschaften mit Gebirgen, Wüsten, heißen Quellen und Canyons, einzigartige Naturwunder in atemberaubenden Nationalparks, die sich wie eine Perlenkette aneinanderreihen. Wildwest-Nostalgie kommt in Virginia City und in den vielen Ghost Towns, ehemaligen Gold- und Silbergräberstädten, auf. Die riesigen Lake Mead und Lake Mohave Stauseen sind große Freizeit-Oasen inmitten dieser großartigen Wüstenlandschaft. Und werfen Sie nachts unbedingt mal einen Blick nach oben. Der Sternenhimmel in dieser trockenen Wüstenluft ist einfach gigantisch. Denken Sie bei Ihren Ausflügen bitte unbedingt daran, genügend Trinkwasser mitzunehmen. Ohne ständige Flüssigkeitszufuhr dehydriert der Körper besonders im Sommer bei diesen extremen Klimaverhältnissen sehr schnell.

    • Der Hoover-Staudamm, etwa 45 Kilometer südöstlich von Las Vegas gelegen, ist ein technisches Mega-Bauwerk. Nach vierjähriger Bauzeit wurde der Staudamm 1936 in Betrieb genommen und dient seitdem als Wasserspeicher und Wasserkraftwerk. Die gigantische Talsperre am Black Canyon ist mit 230 Metern Höhe, 380 Metern Breite und einer Dicke zwischen 15 und 200 Metern eine der größten der Welt und staut den Colorado River zum Lake Mead mit 185 Kilometern Länge. Im Visitor Center gibt es umfangreiche und anschaulich aufbereitete Informationen über die Geschichte, die Technik und viele spannende Fakten. Empfehlenswert sind auch geführte Touren inklusive Besichtigung der Konstruktion des Dammes. Der Staudamm befindet sich genau auf der Grenze zwischen Nevada und Arizona. Der westliche Teil liegt also in Nevada und somit in der Pacific Standard Time-Zeitzone, der östliche Teil liegt in Arizona, also in der Mountain Standard Time. Der Zeitunterschied ist eine Stunde. Parkplätze gibt es sowohl auf der Nevada- als auch auf der Arizona-Seite des Damms. Für den Staudamm gelten wegen der Anschlagsgefahr besondere Sicherheitsvorkehrungen: Etwa einen Kilometer vom Damm entfernt ist ein Checkpoint eingerichtet, hier werden alle Fahrzeuge und Gepäckstücke kontrolliert. Fahrzeuge dürfen nicht auf dem Damm und der Mike O’Callaghan-Pat Tillman Memorial Brücke (= Highway 93) halten, aber selbstverständlich kann man sein Fahrzeug an einem der vielen Parkplätze abstellen und zu Fuß auf den Damm bzw. die Brücke gehen und die tollen Panoramablicke genießen. Um den Damm zu erreichen müssen Besucher auf dem Highway 93 die Ausfahrt zur Nevada State Route 172 nehmen. Etwa 25 Millionen Menschen in Arizona, Nevada und Kalifornien versorgt der Hoover Damm mit Wasser und fast acht Millionen mit Strom. Die Frage ist nur: Wie lange noch. Seit Jahren sinkt der Pegel durch den steigenden Wasserverbrauch und die langanhaltende Trockenphase. Immerhin werden nun in Las Vegas konsequente Wassereinsparungsmaßnahmen durchgesetzt und der Ausbau erneuerbarer Energiequellen in Gang gebracht.

    • Die Red Rock Canyon National Conservation Area ist einer der vielen faszinierenden Nationalparks im Südwesten der USA. Eine 21 Kilometer lange, gebührenpflichtige Einbahn-Panoramastraße führt Sie zu den schönsten Aussichtsplätzen durch die imposanten Felsformationen und Canyons mit ihren rot-orange-weißen Gesteinsschichten. Auf über 20 verschiedenen Routen darf man in diesem wunderschönen Naturschutzgebiet wandern, klettern und auch reiten. Die Einfahrt und das Visitor Center sind nur knapp 25 Kilometer westlich von Las Vegas entfernt und in etwa 30 Minuten über den State Highway 159 zu erreichen. Sensationell ist auch der Valley of Fire State Park, etwa 80 Kilometer nordöstlich von Las Vegas. Über Jahrmillionen haben Wind und Regen aus dem bröseligen Sandstein außergewöhnliche, feuerrote Gesteinsskulpturen geformt. Eine der bekanntesten steht am östlichen Parkeingang und hat die Form eines Elefanten. Auch hier führt Sie eine etwa 17 Kilometer lange Panoramastraße an den beeindruckendsten Aussichtspunkten vorbei. An vielen Stellen im Park gibt es etwa 2.500 Jahre alte Petroglyphen, also Felsbilder, die von den ursprünglichen Bewohnern des Gebiets, den Anasazi-Pueblo-Indianern in den Fels geritzt wurden.

    • Etwa 450 Kilometer entfernt liegt der spektakulärste Nationalpark der USA, der Grand Canyon, im Bundesstaat Arizona. Die in allen Rot-, Orange- und Brauntönen schimmernde Schlucht hat gigantische Ausmaße: Sie ist fast 450 Kilometer lang, bis 1,8 Kilometer tief und zwischen sechs und 24 Kilometer breit. Der Colorado River hat in vielen Millionen Jahren dieses beeindruckende geologische Naturwunder aus dem Colorado-Hochplateau ausgewaschen. Der South Rim, also der südliche Rand, ist am schnellsten und einfachsten von Las Vegas zu erreichen und kann auch das ganze Jahr über besucht werden. Daher muss man hier allerdings immer mit hohen Besucherzahlen rechnen. Mit einem Mietwagen in Las Vegas dauert die Fahrt etwa vier Stunden. Der Eintritt kostet momentan 30 US$ pro Fahrzeug, das am Visitor Center geparkt wird. Ein Shuttlebus bringt Sie dann zu den atemberaubenden Aussichtspunkten. Großartig sind auch Wanderungen auf dem Rim Trail entlang der Schlucht, und bei guter Kondition in die Schlucht. Falls Sie über Nacht bleiben, dürfen Sie den Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergang auf keinen Fall verpassen. Sehr spektakulär ist auch der Grand Canyon Skywalk, eine Stahl-Konstruktion in Hufeisenform mit Glasboden, die in 1.200 Metern Höhe über dem Colorado River etwa 22 Meter in die Schlucht hineinragt. Der Skywalk steht nicht im Grand Canyon Nationalpark, sondern im Grand Canyon West Park, einem Reservat der Hualapai Indianer, das etwa 200 Kilometer von Las Vegas entfernt ist. Auf dem Skywalk dürfen Sie allerdings nicht selber fotografieren und die Park-Eintrittspreise sind recht hoch. Unglaublich spektakuläre und beliebte Roadtrip-Ziele sind natürlich auch die anderen Canyon-Nationalparks Zion und Bryce, die Wüstenparks Joshua Tree und Death Valley, der Great Bassin National Park oder der einzigartige Yosemite National Park.

    Stadtgeschichte & geographische Informationen

    Las Vegas liegt im südlichsten Teil des US-Bundesstaat Nevada auf einer Hochebene in der Mojave-Wüste, nahe des Colorado Rivers. Von den 2,7 Millionen Einwohnern Nevadas leben zwei Millionen in Clark County, dem Bezirk, zu dem Las Vegas und die Vor- und Nachbarstädte Boulder City, Henderson, Laughlin, Mesquite und North gehören. Las Vegas selbst hat etwas über 640.000 Einwohner. Die Entwicklung war atemberaubend: Innerhalb von nur 160 Jahren entwickelte sich Las Vegas vom verschlafenen, staubigen Handelspöstchen mit einer Handvoll Einwohnern zu einer neonbunten, schrillen Zwei-Millionen-Metropolregion. Viele Jahrhunderte siedelten hier Paiute-Indianer, denn die Gegend ist eine wasserreiche und fruchtbare Oase, im Gegensatz zur sonst extrem unwirtlichen Wüstenlandschaft Nevadas. Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckten mexikanische Händler die Grundwasser-Quellen auf dem heutigen Stadtgebiet und gaben dem Ort den Namen Las Vegas, spanisch für “Die Auen”. Damals gehörte Nevada noch zu Mexiko, wurde aber 1850 nach Beendigung des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges den USA zugesprochen und trat 1864 bei. Die Gründungsväter von Las Vegas waren - man glaubt es kaum - Mormonen, die hier in den 1850ern in friedlicher Koexistenz mit den Paiute-Indianern einen einfachen Handelsposten aus Lehmsteinen als Zwischenstation für Planwagen-Trecks aufbauten. Minengesellschaften siedelten sich Anfang des 20. Jahrhunderts an und bauten Silber, Kupfer und viele andere Bodenschätze ab. Eisenbahngesellschaften stellten die Eisenbahnstrecke von Salt-Lake-City nach Los Angeles über Las Vegas fertig. 1905 ist das offizielle Stadtgründungsjahr. Mit dem Bau des Hoover-Staudamms 40 Kilometer östlich von Las Vegas in den 1930ern wurde die Versorgung der Stadt mit Wasser und Strom garantiert. Ein regelrechter Wirtschaftsboom setzte ein und die Stadt explodierte förmlich. Zur Unterhaltung der vielen hart arbeitenden und nach Vergnügen hungernden Minen-, Staudamm- und Bauarbeiter eröffneten findige Geschäftsleute Bars, Clubs und Hotels in der Fremont Street.

    Die Legalisierung des Glücksspiels in Nevada im Jahr 1931 war dann die Geburtsstunde der Spielcasinos, die wie Pilze aus dem Boden schossen. Vom reinen Spielerparadies, abfällig auch Sin City genannt, entwickelte sich Las Vegas in den folgenden Jahrzehnten zum weltweit bekannten Unterhaltungsmekka, der “Entertainment Capital of the World”. Mit Luxushotel-Edelcasino-Komplexen, die sich am South Las Vegas Boulevard, dem sogenannten “Strip” konzentrierten, wurden sehr erfolgreich auch besser situierte Besucher angelockt. In glamourösen Shows traten legendäre Größen wie Frank Sinatra, Sammy Davis Jr., Dean Martin, Louis Armstrong und Elvis Presley auf. Auch heute noch werden hochkarätige Musik- und Showstars, Magier und bekannte DJs von den Casinos unter Vertrag gestellt. In Las Vegas finden jährlich tausende Konzerte, Shows aller Art, Feste, Festivals, Sport-Events, Messen, Kongresse, usw. statt. Seit den 1990ern kamen am Strip noch einige gigantische Themenhotels dazu, die besonders Familien anziehen wollen. Das Konzept geht auf: Etwa 42 Millionen Touristen besuchen jährlich Las Vegas, 20 Prozent kommen aus dem Ausland. Die Stadt hat knapp 150.000 Hotel- und Motelbetten, die Belegungsrate liegt bei traumhaften 85 bis 90 Prozent. 14 von 20 der größten Hotels der Welt (nach Zimmeranzahl) stehen in Las Vegas; das größte in Las Vegas, der Casino-Hotel-Komplex Venetian hat 7.128 Betten. Die Haupteinnahmequelle der Resorts ist jedoch das Glücksspiel; über die Spielautomaten und Spieltische werden jedes Jahr mehrere Milliarden Dollar Einnahmen gemacht. Allerdings erlebte auch Las Vegas eine mächtige Delle beim großen Finanz-, Wirtschafts- und Immobiliencrash ab 2008, erholte sich aber wieder. Auch heute noch hat Las Vegas das höchste Bevölkerungs- und Bebauungswachstum aller US-amerikanischen Städte. Das Glücksspiel und der Tourismus sind die Hauptwirtschaftsfaktoren, etwa zwei Drittel aller Arbeitnehmer sind direkt oder indirekt in diesen Bereichen beschäftigt. Des weiteren haben einige Minengesellschaften, Versicherungs- und Telekommunikationsunternehmen, etliche Start-ups und ein großer US-Luftwaffenstützpunkt ihren Sitz in der Metropole.

    Las Vegas hat ein ausgeprägtes Wüstenklima: heiß, niederschlagsarm, mit sehr niedriger Luftfeuchtigkeit. An mindestens 300 Tagen im Jahr strahlt die Sonne zwischen acht und 13 Stunden. Die angenehmsten Temperaturen herrschen im Frühling und Herbst. Im Juli und August wird es oftmals über 40 °C heiß, auch nachts bleibt die Luft noch zumindest mild. In den Wintermonaten ist es tagsüber zwar oft angenehm warm, nachts sinken die Temperaturen oftmals in Richtung Gefrierpunkt. Nicht nur dann ist im Wüstenstaat Nevada warme Kleidung dringend angesagt. Gerade auch im Hochsommer sollte man nicht die Temperaturunterschiede zwischen der brütenden Hitze draußen und den gnadenlos heruntergekühlten Hotels und Casinos unterschätzen. Um Frostbeulen vorzubeugen ist auch hier eine Jacke oder ein Pullover ein Segen.

    Mobilität in Las Vegas

    Las Vegas hat zwar ein vernünftiges Busnetzwerk, allerdings bietet Ihnen natürlich nur ein Mietwagen die unbegrenzte mobile Freiheit. Daher ist die Übernahme Ihres Fahrzeugs direkt nach der Landung am Las Vegas Mc Carran International eine gute Wahl. Die Abholstationen der Autovermietungen am Flughafen sind im Rent-A-Car-Center auf dem Flughafengelände untergebracht. Kostenlose Shuttle-Busse pendeln alle fünf Minuten zu den Terminals. In Las Vegas ein Auto zu mieten geht schnell und sicher über unsere Buchungsmaschine. Sie geben Ihre Abhol- und Rückgabetermine ein und erhalten nach wenigen Augenblicken eine übersichtliche Auflistung der besten Angebote unserer Kooperationspartner, die Sie dann in Ruhe vergleichen und buchen können. Eine Bestätigung Ihrer Buchung erhalten Sie umgehend per E-Mail oder Fax.

    Bus

    Las Vegas hat ein recht gutes Busnetzwerk. Für Besucher sind vor allem die Buslinien am Strip wichtig. Im 10- bis 20-Minuten-Takt fahren die Busse der Buslinie Deuce rund um die Uhr den Strip entlang und halten dabei an allen Hotels. Die Buslinie SDX verbindet, wie der Name “Strip & Downtown Express” sagt, den Strip mit Downtown und den Premium Outlets North. Diese Busse fahren täglich von 9.00 bis 24.00 Uhr alle 15 Minuten. Bei allen Buslinien kosten Zweistunden-Tickets sechs US$, Ganztagestickets acht US$ und sind an Ticketautomaten an den Haltestellen erhältlich.

    Monorail

    Diese E-Hochbahn hält an sieben Haltestellen auf dem Strip vom MGM Grand, Bally`s/Paris, Flamingo/Caesar`s Palace, Harrah`s/The Linq, Las Vegas Convention Center, Westgate bis zum SLS Las Vegas. Alle vier bis acht Minuten fahren die hochmodernen Züge ab 7.00 Uhr morgens. Montags bis 0.00 Uhr, dienstags bis donnerstags bis 2.00 Uhr bzw. freitags bis sonntags bis 3.00 Uhr. Eine Fahrt kostet fünf US$, eine Tageskarte 13 US$. Mehrtagestickets werden ebenfalls angeboten. Die Tickets können an den sieben Haltestellen an Ticketautomaten gekauft werden oder Sie laden ein Handy-Ticket auf Ihr Smartphone.

    Taxi

    In Las Vegas fahren etwa 10.000 Taxifahrer über 3.200 Taxis von aktuell 16 Taxiunternehmen. Die Fahrten können bar oder auch mit Kreditkarte bezahlt werden, dann fallen allerdings drei US$ Gebühr an. Die Fahrt startet mit einer Grundgebühr von aktuell 3,50 US$, pro gefahrener Meile kommen 2,76 US$ dazu. Für Fahrten vom oder zum Flughafen wird eine Extragebühr berechnet. Beachten Sie bitte, dass in Las Vegas Taxis Fahrgäste nur an Taxiständen aufnehmen dürfen.

    Kann ich ein Wohnmobil in Las Vegas mieten?

    Sicherlich ist Las Vegas der schillernde magische Anziehungspunkt in der Wüste Nevadas. Aber eine Kombination aus beidem, Neon und Natur, ist der perfekte Urlaubsmix. Nevada und die umliegenden Bundesstaaten locken mit großartige Landschaften und unzähligen Sehenswürdigkeiten: Lake Mead, Grand Canyon, Lake Powell, Zion Nationalpark, Death Valley-Nationalpark, Joshua Tree Nationalpark, usw., um nur die legendärsten zu nennen. Ein Wohnmobil in Las Vegas ist eine tolle und oftmals kostengünstigere Alternative zur Mietwagen-Hotel/Motel-Kombi. Das Fahren dieser rollenden Ferienwohnungen ist in den USA super einfach und entspannt und Sie sichern sich die maximale Unabhängigkeit für Ihre Entdeckungstouren im American Style durch den Südwesten der USA. Buchen Sie am besten frühzeitig, damit Ihnen nicht nur die größtmögliche Auswahl an Wohnmobilen, sondern auch noch die attraktivsten Preise zur Auswahl stehen. Suchen Sie sich auf unserer Webseite das gewünschte Fahrzeug aus, tragen Sie alle geforderten Daten ein und senden das Online-Formular ab. Unser Reservierungsteam checkt die Verfügbarkeit und kontaktiert Sie so bald als möglich. Sobald Sie das Angebot bestätigt und gebucht haben, steht Ihrem unvergesslichen Abenteuer in Nevada nichts mehr im Weg.

    Nützliche Links

    Tourismusinformation Las Vegas

    Tourismusinformation Nevada

    Zurück zum Seitenanfang